Zoll und LKA stellen 300 Kg Kokain sicher

Anzeige

Mainz | Wie das LKA Rheinland-Pfalz heute mitteilt, entdeckten Mitarbeiter eines Logistikunternehmens beim Entladen eines Seefrachtcontainers bereits am 18. September insgesamt ca. 300 Kilogramm Kokain. In neun Sporttaschen, die vermutlich in Brasilien zugeladen wurden, fanden die Ermittler das Kokain. Der Straßenverkaufswert dürfte deutlich über 15 Millionen Euro liegen.

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz und des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main hat die weiteren Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landau übernommen.

In Sporttaschen wurde das Kokain verpackt | Foto: GER
In Sporttaschen wurde das Kokain verpackt | Foto: GER

Das Rauschgift war in insgesamt 283 Paketen mit jeweils etwas mehr als einem Kilogramm verpackt und auf die neun Sporttaschen verteilt.
Der mit Motorteilen beladene Container wurde per Schiff von Santos/Brasilien nach Antwerpen/Belgien transportiert und anschließend per Lkw von Antwerpen nach Wörth gebracht.

Vermutlich ist es den Tätern nicht gelungen, das Kokain im Hafen von Antwerpen zu bergen, bevor der Container weiter nach Wörth transportiert wurde.