Anzeige

Berlin | Am heutigen Mittwoch stellte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière (CDU) gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums Dr. Dieter Romann die neue Einheit BFE+ der Bundespolizei vor. Die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit Plus, kurz BFE+ soll künftig zur Unterstützung der Bereitschaftspolizei und der GSG9 im terroristischen Anschlagsfall zum Einsatzkommen.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière bei der Vorführung in Blumberg | Foto: © Tomas Moll
Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière bei der Vorführung in Blumberg | Foto: © Tomas Moll

Bundesinnenminister de Maizière erklärte in der Bundespolizeiabteilung in Blumberg: „Die Struktur der Anschläge und die anschließenden Vorfälle in Paris zu Beginn des Jahres haben uns gelehrt, dass wir die Bundespolizei mit den neuen Einheiten der BFE+ um ein entscheidendes neues Element ergänzen müssen, um besser gerüstet zu sein im Kampf gegen den Terror.

Bereits jetzt nimmt die Bundespolizei im Bereich Terrorismusbekämpfung eine Vielzahl von Aufgaben wahr. Mit der BFE+ werden neue Einheiten bei der Bundesbereitschaftspolizei geschaffen, um die Reaktions- und Durchhaltefähigkeit der Bundespolizei im Falle eines terroristischen Anschlags zu erhöhen und die Spezialeinheiten zu entlasten.

Zunächst angegliedert an die bestehenden Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten (BFE) sollen die neuen Einheiten unter der Bezeichnung BFE+ die Bundespolizeibehörden, die GSG9, sowie auf Anforderung die Landespolizeien, bei länger andauernden Sonderlagen und Einsätzen an unterschiedlichen Orten unterstützen. Außerhalb solcher Einsätze wird die neue Einheit überwiegend für normale Tagesaufgaben der Bereitschaftspolizei zur Verfügung stehen.

Diese Einheit kann schützen, diese Einheit kann fahnden und diese Einheit kann entschlossen handeln – dadurch hält sie der GSG9 den Rücken frei für Geiselbefreiungen und andere robuste Lagen„, so der Präsident des Bundespolizeipräsidiums Dr. Dieter Romann heute in Blumberg.

Die neuen Einheiten sollen besonderen terroristischen Bedrohungen mit qualifizierter Ausbildung und geeigneter Ausrüstung begegnen können. Ausgebildet werden die Männer und Frauen der BFE+ in einem achtwöchigen Lehrgang durch die GSG9.

Der Aufbau, der heute mit der Indienststellung der ersten 50 der bis zu 250 Polizeikräfte am Standort Blumberg begonnen hat, erfolgt dabei phasenweise. Als weitere Standorte der BFE+ kommen dabei insbesonndere die Standorte der fünf bestehenden Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaften (BFHu) der Bundespolizei in Sankt Augustin, Hünfeld, Bayreuth und Uelzen in Betracht.