Anzeige

Mainz | Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Spezialeinheiten der rheinland-pfälzischen Polizei (SEK und MEK) für ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft bei einen Treffen gedankt.

Die Polizisten und Polizistinnen der Spezialeinheiten seien nicht nur rund um die Uhr einsatzbereit. „Sie werden immer dann alarmiert, wenn polizeiliche Maßnahmen insbesondere gegen organisierte Kriminalität, Banden-/Gewaltkriminalität und bewaffnete Täter erforderlich sind. Damit unterstützen die Spezialeinheiten wirkungsvoll die polizeiliche Arbeit“, sagte die Ministerpräsidentin.

Zuvor hatte sie in Begleitung des Inspekteurs der Polizei, Jürgen Schmitt, an einer Lage- und Führungsbesprechung des Spezialeinsatz- und Personenschutzkommandos (SEK) Rheinland-Pfalz teilgenommen. Dabei wurden auch aktuelle Sicherheitsfragen nach den Terroranschlägen von Paris erörtert.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer betonte nach der Besprechung: „Unser Staat hat die Verantwortung für die Menschen und ist nach den entsetzlichen Anschlägen von Paris extrem sensibel und wachsam. Unsere Sicherheitsbehörden treffen bestmögliche Vorsorge zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger. Dazu gehört auch eine verbesserte Ausstattung der Polizei im Land. Die Sicherheit der Menschen im Land steht obenan“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Wir wissen uns und unsere Werte zu verteidigen. Unser Rechtsstaat ist wehrhaft und geht mit großer Sorgfalt mit der derzeitigen Lage um. Wir bieten Terror und Extremismus die Stirn.“ Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern gingen jedem Hinweis auf terroristische Umtriebe akribisch und sorgfältig nach. Polizei und Verfassungsschutz seien hoch sensibilisiert. „Die Sicherheitsorgane von Ländern, Bund und auch den Nachbarstaaten stehen in sehr engem Kontakt. Deshalb ist es mir hier ein Bedürfnis, die Leistungen der Spezialeinheiten unserer Polizei auch einmal öffentlich zu würdigen“, so die Ministerpräsidentin.