Nürnberg | Zu einem tragischen Vorfall kam es am Freitagmittag im Nürnberger Westen in der Wallensteinstraße. Nach ersten Erkenntnissen soll ein 45-jähriger Polizist seine Dienstwaffe in seinem Auto gegen sich selbst gerichtet haben. Kollegen entdeckten den leblosen Mann unweit des Polizeiareals, wo auch die Spezialeinheiten Nordbayerns untergebracht sind. Für den 45-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Auch Passanten sollen von dem Suizid erfahren haben, da ein Stück der Straße für den Verkehr gesperrt wurde.
Nach ersten unbestätigten Informationen soll es sich bei dem Toten um einen Angehörigen der Spezialeinheiten handeln. Das Polizeipräsidium Mittelfranken bestätigte, dass es sich bei dem Toten um einen Polizisten handelt.

Zu den Hintergründen des Suizids ist bislang nichts bekannt.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, Freunden und seinen Kollegen!

Anzeige

Anmerkung der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, außer sie erfahren durch die gegebenen Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie 24 Stunden am Tag Hilfe und Beratung.