G20 Gipfel in Hamburg

– Anzeige –




2017
9. Juli 2017 08:40 Uhr

Dritte Nacht mit Krawallen

9. Juli 2017 03:19 Uhr

Vorläufige Bilanz

Am Samstagabend ist die Polizei zu ihrer Null-Toleranz-Strategie zurückgekehrt. Nachdem es am Abend zu massiven Angriffen mit Flaschen und Steinen auf die Einsatzkräfte im Bereich Neuer Pferdemarkt kam, griffen die Beamten umgehend ein. Mit Wasserwerfern und hunderten Einsatzkräften rückte die Polizei ins Schanzenviertel vor. Auch Spezialeinsatzkräfte verschiedener Bundesländer sowie Spezialeinheiten der Bundespolizei wurden zur Schanze verlegt.
Während am Freitagabend militante und gewaltbereite Personen im Schanzenviertel zahlreiche Straftaten begingen, handelte es sich am Samstagabend nach Angaben überwiegend um Krawalltouristen, vereinzelten Autonomen und Schaulustigen, die immer wieder die Einsatzkräfte mit Flaschen, Steinen und Pyrotechnik angriffen. Dabei wurden erneut Polizisten verletzt. Auch wurden immer wieder Barrikaden auf den Straßen angezündet.

Bis in die frühen Sonntagmorgenstunden musste die Polizei Wasserwerfer und Pfefferspray einsetzen. Mit Stand Sonntag 02.19 Urh sind seit Beginn der Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg 144 Personen festgenommen und 144 weitere in Gewahrsam genommen worden. Die Zahl der verletzten Polizistinnen und Polizisten lag bis Samstagmorgen bei 213.

9. Juli 2017 02:35 Uhr

Wasserwerfer weiter im Einsatz

In der Juliusstraße sind weiterhin Wasserwerfer im Einsatz, da Polizisten mit Gegenständen beworfen werden.

9. Juli 2017 02:19 Uhr

Neue Zahlen zu Festnahmen

Wie ein Polizeisprecher soeben auf Anfrage der Deutschen Presse Agentur (dpa) mitteilte, sind seit Beginn der Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg 144 Personen festgenommen und 144 weitere in Gewahrsam genommen worden.

9. Juli 2017 02:08 Uhr

Anwohner genervt

Immer wieder versuchen Vermummte Fahrräder und andere Gegenstände auf die Straßen zu ziehen. Anwohner gehen dazwischen und hindern die Chaoten. Es wird lautstark gestritten.

9. Juli 2017 02:06 Uhr

Auslöser der erneuten Krawalle

Polizeipressestelle: Auslöser für den massiven Einsatz gegen teils vermummte Demonstranten auf dem Pferdemarkt waren Angriffe auf Einsatzkräfte. Zudem seien bei einer Sparkassen-Filiale Fenster zu Bruch gegangen. Der Polizei lagen zugleich Meldungen über Personen vor, die gegen Störer vorgehen wollten.

9. Juli 2017 01:57 Uhr

Anwohner helfen beim Aufräumen

Anwohner löschen mit Biergläsern kleiner Brände und helfen beim Aufräumen.

9. Juli 2017 01:55 Uhr

Vermummte errichten immer wieder Barrikaden

9. Juli 2017 01:55 Uhr

Anzeige




9. Juli 2017 01:50 Uhr

Festnahmen und verletzte Polizeibeamte

9. Juli 2017 01:43 Uhr

S- und U-Bahnen fahren auch wieder

9. Juli 2017 01:39 Uhr

Sperrungen im Bereich Sternschanze wieder aufgehoben

9. Juli 2017 01:35 Uhr

kleiner Barrikaden brennen

An verschiedenen Stellen brennen immer wieder kleinere Barrikaden auf den Straßen. Anwohner versuchen vergebens mit Feuerlöschern diese zu löschen. Spezialkräfte der BFE sichern Brandnest, um zu verhindern das weitere Gegenstände darin entzündet werden. Nach Angaben der Polizei habe man die Lage im Griff.

9. Juli 2017 01:22 Uhr

Polizei meldet brennende Pkw

9. Juli 2017 01:10 Uhr

Keine Plünderungen

9. Juli 2017 00:56 Uhr

Videostream

9. Juli 2017 00:45 Uhr

Randalierer werfen weiterhin Flaschen auf Einsatzkräfte

Polizei: „Unbeteiligte verlassen bitte umgehend den öffentlichen Verkehrsraum im Bereich Schanzenviertel und hört auf Gegenstände zu werfen.“

9. Juli 2017 00:39 Uhr

vereinzelte Störer werden abgeführt

9. Juli 2017 00:33 Uhr

Beuth: „Bitte doch nicht im eigenen Viertel“

Er habe „gewisse Sympathien für solche Aktionen“, sagt Andreas Beuth von der Roten Flora. Er kritisiert allerdings den Ort – „warum nicht irgendwie in Pöseldorf oder Blankenese?“

9. Juli 2017 00:31 Uhr

Wasserwerfer an der Roten Flora im Einsatz

– Anzeige –




Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.