BayernSEK - Einsätze

Polizeieinsatz auf der A 7 | Verhandlungsgruppe Bayerns erfolgreich

Symbolfoto Verhandlungsgruppe

Frickenhausen am Main/Würzburg – Wegen eines Polizeieinsatzes war am heutigen frühen Montagmorgen (24.10.2011) die A 7 in Richtung Ulm, zwischen den Anschlussstellen Marktbreit und Kitzingen, ca. drei Stunden lang komplett gesperrt. Ein 21-Jähriger hatte gedroht, von der Marktbreiter Brücke zu springen.
Den eingesetzten Polizeibeamten der einer Verhandlungsgruppe (VG) der Spezialeinheiten Bayerns ist es jedoch gelungen, den Mann von seinem Vorhaben abzubringen.
Kurz nach 03:00 Uhr war die Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Verkehrsteilnehmer hatten die Person am Brückengeländer festgestellt und daraufhin sofort den Notruf abgesetzt. Für den folgenden Polizeieinsatz war es notwendig, die Richtungsfahrbahn Ulm für gut drei Stunden komplett zu sperren.
Gegen 05:45 Uhr war es den für solche Einsätze speziell geschulten Beamten der Verhandlungsgruppe gelungen, den Mann zum Aufgeben zu überreden.

Der 21-jährige Unterfranke wurde zur weiteren Behandlung in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Ab 06.15 Uhr war die A 7 wieder für den Verkehr freigegeben.
Im Einsatz waren zahlreiche Beamte der Verkehrspolizei, der Polizeiinspektion Kitzingen sowie der Wasserschutzpolizei. Neben dem Rettungsdienst mit Notarzt waren auch die örtlichen Feuerwehren zwecks Absperrungsmaßnahmen mit vor Ort.

Thx goes out to Träumerin

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.