SEK - Einsätze

SEK Einsatz | Schussabgabe auf Wohnungsfenster | Fahndungsaufruf Rücknahme

[singlepic id=143 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Fahndungsaufruf beendet: 49-Jähriger aus Starnberg wegen des dringenden Tatverdachts festgenommen

Gestern wurde mit dem 49-Jährigen bei der KPI Fürstenfeldbruck eine erneute Beschuldigtenvernehmung durchgeführt. Im Rahmen dieser Vernehmung räumte er die ihm zur Last gelegten Straftaten ein und zeigte den Ermittlern auch das Versteck der Tatwaffe in einem Waldstück. Neben dem Gewehr konnten auch mehrere bei zuvor begangenen Sachbeschädigungen verwendeten Spraydosen sichergestellt werden.

Als Motiv nannte der 49-Jährige langjährige Streitigkeiten mit dem Eigentümer des beschossenen Hauses.

Die sachleitende Staatsanwaltschaft München II hat beim zuständigen Ermittlungsrichter Antrag auf Erlaß eines Haftbefehls gestellt. Die Vorführung erfolgt im Laufe des heutigen Tages.

Fahndungsaufruf vom 12.02.2011

Starnberg – Die Schußabgeabe eines Unbekannten auf ein Wohnungsfenster führte gestern Abend (11.02.2011) zu einen Großeinsatz der Polizei, an der auch Spezialkräfte, ein Hubschrauber und ein Polizeihund beteiligt waren.

Gegen 18.53 Uhr wurde getsern nach einer Schussabgabe die Polizei von einem Mieter alarmiert. Ein bislang unbekannter Täter hatte mit einer Langwaffe einen Schuß auf ein Mehrfamilienhauses im Starnberger Ortsteil Söcking abgegeben. Das Projektil durchschlug ein Fenster im Erdgeschoß und beschädigte einen Türstock in einer Wohnung. Der in der Wohnung anwesende 45-jährige Mieter wurde dabei nicht verletzt. Nach der Schußabgabe flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Andechser Str.
Mit starken Polizeikräften und Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber und einen Polizeihund wurde eine Nahbereichsfahndung durchgeführt.

Beschreibung des Täters:
Männlich, ca. 175 – 180 cm groß, helle langärmlige Jacke mit Kapuze, helle Hose, dunkle Schuhe, führte hellen Stoffbeutel mit auffallend großem Henkel mit sich

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen und führt derzeit am Tatort noch die Spurensicherung durch. Nach einer ersten Bewertung durch die sachleitende Staatsanwaltschaft München II wird die Tat als versuchtes Tötungsdelikt verfolgt. Das Motiv für die Schußabgabe ist noch völlig unbekannt.
Die Kripo Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise auf den Täter unter der Rufnummer 08141-612-0.

Foto Archiv: © Tim Schaarschmidt

 

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.