SEK - Einsätze

SEK Einsatz nach vermeintlicher Geiselnahme in Berlin | Rentner erschießt Ex-Frau

Einsatzbesprechung | Foto: Archiv

Berlin – Am Montagabend (18.04.2011) gegen 19:40 Uhr kam es in Berlin-Wilmersdorf zu einem Tötungsdelikt. Ein 70 Jahre alter Mann hat seine von ihm getrennt lebende Frau erschossen und anschließend sich selbst.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die 63-Jährige Exfrau mit einer Freundin zu der Maisonette-Wohnung des Mannes gefahren um persönliche Dinge abzuholen. Sie war zuvor aus der Wohnung ausgezogen.

Wie die Zeugin gegenüber der Polizei berichtet, sei die 63-Jährige mit dem Exmann in die obere Etage der Wohnung gegangen und kurze Zeit später sehr aggressiv alleine die Treppe herunter gekommen und die Frau aufgefordert umgehend die Wohnung zu verlasssen. Dieser Aufforderung kam sie nach und alarmierte umgehend die Polizei.
Weitere Zeugen in dem Haus hätten auch Schüsse gehört.

Die Polizei rückte mit zahlreichen Einsatzkräften und einem Spezialeinsatzkommando (SEK) an. Es musste von einer Bedrohungslage mit Geiselnahme ausgegangen werden.
Gegen ca. 22:00 Uhr entschied sich die Einsatzleitung, nach zahlreichen vergeblichen Kontaktversuchen die Wohnung von beiden Etagen aus durch die Spezialkräfte öffnen zu lassen.
Die SEK-Beamten fanden daraufhin die zwei Toten.
Die Ermittlungen wurden von einer Mordkommission übernommen.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.