[singlepic id=3 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Essen – Gestern Abend (13.02.2011) brach während eines Verladevorganges in Essen-Byfang (ländlicher Bereich) ein Gallowy-Bulle aus. Die Besitzerin (46) konnte den Jungbullen nicht mehr einfangen. Gegen 20 Uhr wurde das Tier im Bereich der Kupferdreher Straße gesichtet und die Polizei alarmiert.
Da das Tier nicht mehr in der Dunkelheit gefunden werden konnte, wurde die Suche heute Morgen bei Tageslicht fortgesetzt. Gegen 10.00 Uhr entdeckte eine Passantin das Tier im Düscher Wald. Eine Tierärztin und Beamte des Spezialeinsatzkommandos wurden alarmiert. Zunächst wurde mit einem Narkosegewehr auf den Bullen geschossen. Nach dem Treffer mit dem Narkosegewehr durchbrach der Bulle den Zaun der Weide und rannte davon.
Die Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Essen verfolgten den Jungbullen, der in ein angrenzendes Waldstück gelaufen war. In Höhe des Fahrenberg 30 musste das Tier durch einen Beamten des SEK erschossen, da das Tier bedrohlich auf die Beamten zulief.

Quelle: Polizei Essen/ Mühleim an der Ruhr | Foto: © Walter Buchholz