Anzeige
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]M[/dropcap]ainz | Mehrmonatige intensive Ermittlungen wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln und des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge sind gestern zeitgleich mehrere Wohnanwesen durchsucht worden. In Mainz-Gonsenheim griffen Polizeibeamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) auf offener Straße zu.  Außerdem durchsuchten Ermittler in Rheinhessen, im Bereich Bad Kreuznach sowie in den Zuständigkeitsbereichen der Polizeipräsidien Frankfurt, Westhessen, Krefeld und Westpfalz mehrere Wohnungen.

Kiloweise Drogen und scharfe Waffen sichergestellt

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurden in Mainz insgesamt 16,5 Kilogramm Amphetamin, 10 Kilogramm Marihuana, circa 200 Ecstasy-Pillen sowie Kleinmengen Haschisch und Kokain sichergestellt. Zu dem konnten mehrere scharfe Schusswaffen, zwei Fahrzeuge und ein fünfstelliger Bargeldbetrag aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Insgesamt nahm die Polizei 15 Personen vorläufig fest, wie ein Sprecher mitteilte. Vier Männer im Alter von 23 bis 29 Jahren wurden einem Haftrichter vorgeführt.