Schl.-Holstein

SEK Einsatz nach versuchter Wohnungsräumung

Wentorf bei Hamburg | Am gestrigen Mittwoch gegen 08.45 Uhr, sollte in Wentorf bei Hamburg in einem Mehrfamilienhaus eine Wohnungsräumung stattfinden. Aus diesem Grunde war der Vermieter mit einer Gerichtvollzieherin und einem Räumungstitel vor Ort.

Der 50 Jahre alte Wohnungsinhaber öffnete nicht die Tür, sondern drohte sich mit einem Messer bewaffnet umzubringen, falls die Gerichtsvollzieherin sich nicht wieder zurückzieht. Im weiteren Verlauf tätigte er Äußerungen, die als Drohung aufgefasst werden konnten, dass er eine Explosion herbeiführen werde.

Daraufhin wurde mit starken Polizeikräften das Objekt weiträumig abgesperrt und die weiteren Bewohner in Sicherheit gebracht.

Durch die Verhandlungsgruppe wurde versucht Kontakt mit dem Mann aufzunehmen und diesen zum Verlassen der Wohnung zu bewegen.

Schließlich erfolgte durch das alarmierte Spezialeinsatzkommando (SEK) Schleswig-Holstein um 13.20 Uhr der Zugriff, bei dem der Mann ohne Widerstand und unverletzt überwältigt werden konnte. Schusswaffen oder explosive Stoffe wurden nicht gefunden.

Der 50-jährige wird nun einem Amtsarzt zugeführt, der die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus prüfen wird.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.