Niedersachsen

MEK im Einsatz | Trickdiebstähle bei Senioren

Symbolfoto
Symbolfoto

Die drei Männer aus Bremen im Alter von 33, 35 und 55 Jahren stehen im Verdacht, überwiegend Senioren mittels Trickdiebstählen bestohlen zu haben. Hierzu sollen sie sich als Mitarbeiter von Versorgungsunternehmen ausgegeben haben, um sich so Zugang zu den Wohnungen der älteren Bürgerinnen und Bürger zu verschaffen. Unter dem Vorwand, die Wasserleitungen überprüfen zu müssen (sogenannter Wasserwerkertrick), soll sich einer der Männer, die Wasserleitungen zeigen lassen haben, während der Zweite die Wohnung nach Diebesgut durchsuchte. Währenddessen soll der Dritte in einem Fluchtfahrzeug in der Nähe der Tatorte gewartet haben.

Am Mittwochmittag soll es zunächst zu Tatversuchen in Oldenburg in der Anton-Günther-Straße und der Eike-von-Repkow-Straße gekommen sein. Es besteht der Verdacht, dass die Tatverdächtigen anschließend in den Landkreis Oldenburg fuhren, um eine weitere Tat in Ganderkesee zu verüben. Von dort sollen sie ihre Diebstour nach Delmenhorst fortgesetzt haben, wo sie vom MEK der Zentralen Kriminalinspektion Oldenburg gegen 14.40 Uhr vorläufig festgenommen wurden.

Die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg vom zuständigen Amtsgericht erlassen Durchsuchungsbeschlüsse hinsichtlich der Wohnungen der Tatverdächtigen sowie des von ihnen genutzten Fahrzeugs führten zum Auffinden weiterer Beweismittel, die nun ausgewertet werden.

Die Polizei ist nun dringend auf der Suche nach weiteren Geschädigten und Zeugen, die das Treiben der drei Männer vielleicht beobachtet haben.

Nach den bisherigen Erkenntnissen sollen die drei Tatverdächtigen am Montag, 8. April 2013, am späten Nachmittag in der Helgolandstraße in Delmenhorst gewesen sein. Am Dienstag, 9. April 2013, sollen sie in der Mittagszeit in der Lüneburger Straße und der Königsberger Straße aktiv gewesen sein. Am Mittwoch, 10. April 2013 wurden die Männer vor ihrer Festnahme in der Dwoberger Straße und der Grundigstraße in Delmenhorst gesichtet. Bislang liegen von den möglichen Taten in der Dwoberger und Grundigstraße noch keine Anzeigen vor.

Zeugen und mögliche weitere Geschädigte, die von “Wasserwerkern” aufgesucht wurden, werden gebeten sich mit der Polizei in Delmenhorst unter 04221-1559115 in Verbindung zu setzen.

Die drei Männer wurden nach Abschluss der Ermittlungsmaßnahmen am Mittwochabend wieder entlassen. Weitere Informationen werden zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekanntgegeben, um das schwebende Verfahren nicht zu gefährden.

Quelle: Polizei Delmenhorst / Oldenburg-Land

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.