Weddersleben | Am Dienstagvormittag wurde der Polizei eine Bedrohungslage in der Bahnhofstraße in Weddersleben gemeldet. Ein 28-jähriger Mann solle nach innerfamiliären Streitigkeiten mindestens ein Familienmitglied mit einer Waffe bedroht haben. Danach habe er sich in seinem Zimmer des Wohnhauses verschanzt.

Aufgrund der Gefährdungslage wurden Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) hinzugezogen. Als die SEK-Beamten das Haus betraten fanden sie zwei weitere Angehörige. Unmittelbar nach Betreten des Obergeschosses öffnete der 28-Jährige die Zimmertür und feuerte mit einer automatischen Kriegswaffe auf die eingesetzten Kräfte.

Anzeige

Dabei wurde ein 27-jähriger SEK-Beamter durch einen Schuss schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt, sagte ein Polizeisprecher. Die Spezialeinsatzkräfte erwiderten das Feuer und trafen den Angreifer tödlich.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.