Anzeige

München | Nach einem Hinweis, der bei den bayerischen Sicherheitsbehörden einging, wurden am heutigen Donnerstagnachmittag zwei Männer durch bayerische Spezialkräfte festgenommen

Die beiden Männer, ein 46-jähriger Iraker und ein 29-jähriger Nigerianer, wurden als mögliche Verdächtige einer schweren Gewalttat identifiziert. Sofortige umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen der Staatsanwaltschaft München I, des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Polizeipräsidiums München konnten einen konkreten Verdacht bislang weder bestätigen noch entkräften.

Deshalb entschlossen sich die Ermittler die beiden Personen sofort festnehmen zu lassen, um eine Gefährdung ausschließen zu können. Die Festnahmen fanden im Landkreis Fürstenfeldbruck und in München gegen 17 Uhr statt.

Es konnten bisher keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden werden.

Die staatsanwaltschaftlichen und polizeilichen Ermittlungen laufen derzeit. Es können derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

Eine konkrete Gefährdung für die Bevölkerung lag nach jetzigem Kenntnisstand nicht vor„, teilte das LKA mit.