Anzeige
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]B[/dropcap]erlin | Keine 28 Stunden nach einem Tötungsdelikt im Berliner Bezirk Schöneberg, konnten Polizeibeamte der 1. Mordkommission des LKA gemeinsam mit den Kollegen vom Spezialeinsatzkommando (SEK) einen Tatverdächtigen festnehmen. Am Freitagnachmittag kam es gegen 15 Uhr unter einer Brücke zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Obdachlosen, in dessen Verlauf ein 35-jähriger lettischer Staatsangehöriger verstarb.
Bereits bei den ersten Vernehmungen berichteten Zeugen von einem polnischen Staatsbürger, der als Tatverdächtiger galt.Intensive Ermittlungen der Mordkommission führten schnell zu dem 25-jährigen dringend Tatverdächtigen.

SEK Berlin überwältigt Tatverdächtigen

Am Samstagabend gegen 18.30 Uhr konnten Kräfte des Spezialeinsatzkommandos der Berliner Polizei, den Mann in einer Schöneberger Wohnung festnehmen. Nach seiner Vernehmung bei der Mordkommission, wurde der Pole noch am Sonntag einem Richter vorgeführt und erhielt Haftbefehl wegen Totschlags.

[ad id=“12091″]