Ein Mann aus Selm hielt ab gestern Abend die Polizei und Feuerwehr auf Trab.
Bei einem Anruf in der Notrufzentrale machte er Angaben darüber, dass er seine Wohnung und sich selbst mit Benzin übergossen, sowie mehrere Gasflaschen gehortet hat. Sofort machte sich die Polizei daran, die Umgebung komplett abzuschirmen und nahe gelegene Häuser zu evakuieren. Die Verhandlungsgruppe der Polizei versuchte beruhigend auf ihn einzuwirken. Im Laufe der Nacht wurde die Sperrlinie immer weiter gezogen, weil der Mann angab, keinen in seiner Nähe sehen zu wollen. Aufgrund der vermeintlichen Explosionsgefahr rüstete sich die Feuerwehr für einen absoluten Schnellangriff aus und verlegte vorsorglich schon Schläuche bis zum Haus. Gegen 1:30h kam es nach erfolglosen Verhandlungen dann zu einer Stürmung des Objektes durch SEK-Beamte. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann das Benzin glücklicherweise noch nicht verschüttet hatte. Er wurde festgenommen und unter sicherer Bewachung in die Psychiatrie eingeliefert. Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Quelle: videonews24.de