Hessen

Diensthund bei SEK-Einsatz getötet

Fulda | Am Samstagabend gegen 21.15 Uhr schoss nach ersten Ermittlungen der Polizei ein 63 Jahre alter Mann am Abend und in der Nacht mehrfach mit scharfer Munition in seiner Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Dabei auch in Richtung seines 66-jährigen Bruders, der unverletzt blieb. „Ob er seinen Bruder treffen wollte, müssen die Ermittlungen ergeben„, erklärte eine Polizeisprecherin.

Das Wohnhaus wurde von Polizeikräften umstellt und geräumt. Die Anwohner betreut. Anschließend versuchte die Polizei über mehrere Stunden, den Mann dazu zu bewegen, aus dem Gebäude herauszukommen. Der 63-Jährige schoss jedoch weiter um sich, so dass gegen 02.10 Uhr Kräfte des Spezialeinsatzkommando Kassel mit zwei Diensthunden die Wohnung betraten. Einer der beiden Hunde wurde bei dem Einsatz durch den Täter angeschossen und tödlich verletzt. Der 63-Jährige, der kurz kollabiert war, wurde in eine Klinik gebracht.

Insgesamt waren etwa 40 Polizeikräfte im Einsatz, die alle unverletzt blieben.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.