München – Aus Sicht der Ermittlungsbehörden hat sich der dringende Tatverdacht gegen den inhaftierten Onkel der getöteten Mädchen aufgrund der bisherigen Spurenauswertungen weiter erhärtet.

Es wird derzeit davon ausgegangen, dass der Tatverdächtige in der Tatnacht sein Fahrzeug in einer zum Tatort benachbarten Straße abgestellt hat. Dabei könnte er und/oder das Fahrzeug aufgefallen sein.

Aus diesem Grund werden Personen gesucht, die den Tatverdächtigen und/oder das familieneigene Fahrzeug, Kia Carnival, grün, in der Tatnacht von Mittwoch auf Donnerstag, 23./24.03.2011 oder auch einige Tage vor der Tat im Bereich Krailling gesehen haben.

Personen, die hierzu Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Soko Margarete unter 089 / 29 10 – 0 oder jeder anderen Polzeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Von Seiten der Polizei werden am heutigen Tag im näheren Umfeld des Tatortes entsprechende Plakate mit diesem Zeugenaufruf aufgehängt sowie an beanchbarte Haushalte mittels Postwurfsendung zugestellt. Betroffen ist hier der Bereich zwischen Margaretenstr. / Elisenstr. / Luitpoldstr. / Albrecht-Dürer-Str., da hier zu Beginn der Ermittlungen eingesetzte Mantrailer-Hunde eine Spur verfolgen konnten.
Die Ermittlungen der Soko Margarete dauern an.

Fahndungsplakat Krailling