Anzeige

München / Leipzig / Berlin | Erstmals auf der internationalen Fachmesse und Konferenz für Polizei- und Spezialausrüstung „GPEC General Police Equipment Exhibition & Conference®“ im Juni 2016 stellte Rheinmetall Defence den geschützten Sonderwagen Survivor R 4×4 in der Polizeivariante vor. Der gemeinsam von Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) und der österreichischen Firma Achleitner entwickelte Survivor, bietet eine perfekt ausgewogene Mischung aus Mobilität, Schutz und Nutzlast, wie die Hersteller versprechen. Die Monocoque-Kabine bietet ein herausragendes Schutzniveau mit einem der größten Innenräume in der 15-t-Fahrzeugklasse und kann individuell auf die Bedürfnisse der Anwender abgestimmt werden. Trotz der robusten Panzerung die z. B. Beschüssen eines Sturmgewehrs AK-47 stand hält, ist das äußere Erscheinungsbild des Survivor R bewusst zivil und optisch deeskalierend ausgelegt.

Blick in den Survivor R | Foto: © Tomas Moll
Blick in den Survivor R | Foto: © Tomas Moll

Beim Survivor R werden auschließlich Komponenten aus der Serienfertigung genutzt und die angepasste MAN-TGM-LKW-Karosserie und Fahrzeugtechnik erlaubt es das Fahrzeug in jeder MAN-LKW Werkstatt kostengünstig zu warten. Der 330 PS starke 6,9 Liter Dieselmotor erfüllt die Euro III Klasse. Serienmäßig ist der Survivor R mit ABC-Detektoren ausgerüstet und die Schutzbelüftungsanlage schützt die Insassen gegen atomare, biologische und chemische Kampfstoffe.  Der Innenraum des Survivor R ist nicht nur modern und hell, sondern bietet für bis zu 10 Personen mit persönlicher Ausrüstung, sowie umfangreicher Funk- und Führungsausstattung Platz.

IM VIDEO: Jean Pierre Kreamer testet den SURVIVOR R

Blick in den Survivor R | Foto: © Tomas Moll
Blick in den Survivor R | Foto: © Tomas Moll

Eine motorunabhängige Standheizung, sowie eine leistungsfähige Klimaanlage sorgen für eine ganzjährig komfortable Einsatzumgebung für die polizeilichen Einsatzkräfte, sowie eine deutliche Geräuschreduzierung gegenüber dem in die Jahre gekommenen Sonderwagen SW-4.

Über die 40mm Abschussvorrichtung lassen sich Nebel- oder Tränengasgranaten verschießen | Foto: © Tomas Moll
Über die 40mm Abschussvorrichtung lassen sich Nebel- oder Tränengasgranaten verschießen | Foto: © Tomas Moll
Anzeige
Anzeige

Der Survivor R kann kundenindividuell mit umfangreicher Sonderausstattung für den Polizeibedarf ausgestattet werden, wie z. B. ein Räumschild oder eine Abschussanlage für Nebelgranaten oder Tränengas. Außerdem je nach Wunsch modulare Waffenstationen mit Doppelbewaffnung, die im Inneren bedient und nachgeladen werden können.

Der Preis des Survivor R liegt je nach Ausstattung etwa zwischen 300.000 – 500.000 Euro. Aufgrund der Terroranschläge in Belgien, Frankreich und Deutschland in den Jahren 2015 und 2016 planen einige Landespolizeien die Beschaffung moderner gepanzerter Fahrzeuge. Der Survivor R von Rheinmetall Defence dürfte ein interessanter Kandidat für die Beschaffer sein.