Anzeige

Rottweil / Balingen | Ermittlern der Kriminalpolizeidirektion Rottweil ist es am frühen Samstagmorgen gelungen, zusammen mit Beamten des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) Freiburg sowie Kräften des Polizeipräsidium Tuttlingen, vier Mitglieder einer Einbrecherbande auf frischer Tat dingfest zu machen. Zuvor drang das Quintett gewaltsam in Balingen in eine Gaststätte ein und löste umfangreiche Fahndungsmaßnahmen aus. „Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz“, teilte Polizeisprecher Thomas Sebold mit.

Monatelange Ermittlungen

In enger Zusammenarbeit zwischen der Kriminalpolizeidirektion Rottweil und dem Polizeirevier Tuttlingen wurde bereits monatelang gegen die Einbrecherbande ermittelt. Denn die Tatverdächtigen waren nicht nur im Landkreis Zollernalb aktiv, sondern stehen auch im Verdacht, zehn weitere Einbrüche in den Landkreisen Rottweil, Tuttlingen, Offenburg und Konstanz begangen zu haben. Bei diesen Einbrüchen wurden insgesamt ca. 35.000 Euro Bargeld erbeutet.

Festnahme auch in Österreich

Auch in der Schweiz – im benachbarten Kanton Aargau – war die Bande tätig. Dort werden den Einbrechern zwei Aufbrüche von Fahrkartenautomaten mit einem Schaden von circa 10.000 Schweizer Franken zugerechnet. Das fünfte, zunächst noch flüchtige Bandenmitglied konnte am heutigen Montag (25.04.2016) im Bereich der österreichisch-slowenischen Grenze – durch die österreichische Polizei sowie durch eine Spezialeinheit auf der Flucht festgenommen werden.

Die fünf Festgenommenen im Alter von 27 bis 38 Jahren stammen aus Rumänien und wohnten bereits seit Jahren in den Landkreisen Tuttlingen und Villingen-Schwenningen. Kriminalpolizei und Staatswanwaltschaft prüfen derzeit, inwieweit die Tatverdächtigen noch für weitere Einbrüche in Frage kommen.  Gegen die vier nach dem Gaststätteneinbruch Festgenommenen wurden inzwischen durch das Amtsgericht Rottweil Haftbefehle wegen schwerem Bandendiebstahl erlassen.