Anzeige
[dropcap]E[/dropcap]berswalde | Insgesamt 130 Polizeibeamte durchsuchten am Mittwochabend insgesamt 16 Objekte in Angermünde und Schwedt/Oder, darunter auch das Clubhaus des Red Devils MC Uckermark in Schwedt/Oder.
Im Auftrag der Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in Frankfurt (Oder) sowie der Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt das Landeskriminalamt seit September letzten Jahres gegen mehrere Angehörige der Rockerclubs Hells Angels und des Red Devils sowie gegen weitere Personen wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln.

harley
HARLEY-DAVIDSON Schild | Anziege

Die neun Beschuldigten stehen im Verdacht, über mehrere Jahre im Stadtgebiet und Umland von Angermünde mit Drogen gehandelt und dabei eine Vormachtstellung im regionalen Rauschgifthandel aufgebaut zu haben. Auf der Grundlage der bisherigen Ermittlungsergebnisse hatten die Amtsgerichte in Frankfurt (Oder) sowie in Neuruppin nunmehr Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die am Mittwochabend umgesetzt wurden.
Unterstützt wurden die Ermittler von Spezialeinheiten, drei Diensthundeführern mit Rauschgiftsuchhunden, der Bereitschaftspolizei sowie von acht Beamten des LKA Berlin.

Waffen und Drogen gefunden

Bei den Durchsuchungen wurden etwa 200 Gramm verschiedene Betäubungsmittel sowie Luftdruckwaffen, Pyrotechnik (sog. Polenböller), in Taschenlampen eingebaute Elektroschocker und Stichwaffen sichergestellt, außerdem diverse Computertechnik und Mobiltelefone.
Darüber hinaus stießen die Einsatzkräfte auf zwei Cannabisplantagen mit knapp 150 Pflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien. Die Pflanzen wurden sichergestellt und die beiden Indoorplantagen abgebaut. Zum Zwecke der Vermögensabschöpfung beschlagnahmten die Ermittler zudem ein Motorrad der Marke „Harley Davidson“ sowie fast 10.000 Euro Bargeld.

Gegen zwei Hauptbeschuldigte aus Angermünde lagen bereits Haftbefehle vor. Die 29 und 30 Jahre alten Männer wurden festgenommen und am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) vorgeführt. Dieser verkündete gegen beide Verdächtige die Haftbefehle und ließ sie anschließend in Justizvollzugsanstalten bringen.

Der 30-jährige Tatverdächtige ist Mitglied des Hells Angels MC Berlin Central und organisierte nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen die Beschaffung und den Verkauf der Drogen in der Stadt Angermünde.
Der 29-jährige Beschuldigte ist seit vielen Jahren fest in der Rockerszene integriert und Mitglied des Red Devils MC Uckermark. Er selbst belieferte als Zwischendealer mehrere Kleindealer, veräußerte aber auch selbst Drogen an die Konsumenten.

Bei den weiteren Tatverdächtigen handelt es sich um eine 27-jährige Frau und sechs Männer im Alter von 29 bis 53 Jahren aus dem Landkreis Uckermark.

Hintergrund:

Derzeit sind im Land Brandenburg 24 polizeilich relevante Rockergruppierungen einschließlich ihrer Unterstützerclubs mit 362 Mitgliedern aktiv. In den drei Hauptclubs – Hells Angels MC (HAMC), Bandidos MC (BMC) und Gremium MC (GMC) – sind allein 156 bekannte Mitglieder organisiert (Stand: 31.12.2014). Auffällig ist, dass in den vergangenen zwei Jahren nördlich und östlich von Berlin verschiedene Charter des Red Devils MC als Unterstützerorganisationen des Hells Angels MC gegründet wurden. Zur Sicherung ihrer bisherigen Machtstellung und zum Zurückdrängen zu erwartender Einflussnahmen anderer Gruppierungen wurden neue Personen für eine Mitgliedschaft rekrutiert, vorwiegend aus den örtlichen Bereichen.

Im Jahr 2014 wurden insgesamt 180 Straftaten von Angehörigen polizeilich relevanter Rockergruppierungen  festgestellt. Der Schwerpunkt lag im Bereich der Körperverletzungsdelikte und der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Im Vergleich zum Jahr 2013 stieg die Zahl der Verstöße gegen das BtMG leicht an. Es ist deshalb davon auszugehen, dass der Handel mit Betäubungsmitteln weiterhin eine häufig genutzte illegale Erwerbsquelle für Mitglieder von Rockergruppierungen darstellt.