Anzeige

Duisburg | In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen erpresserischen Menschenraubes, durchsuchten am gestrigen Dienstag in den Morgenstunden hessische und Duisburger Polizisten zwei Objekte in Gießen und drei Objekte in Duisburg.
Den Hauptbeschuldigten, ein Hells Angel Mitglied, nahm ein Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Hessen fest. „In diesem Verfahren besteht der Verdacht, dass der 45-Jährige einen größeren Geldbetrag von Wettbürobetreibern erpresste und versuchte, mit Hilfe weiterer Mitglieder der Hells Angels, diese Wettbüros zu übernehmen“, teilte die Polizei mit.

Das Amtsgericht Duisburg hatte den Haftbefehl und die Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. Die Beamten stellten Beweismittel wie u. a. Bargeld, Smartphones, PC und Geschäftsunterlagen sicher.

Die Ermittlungen dauern an.