Anzeige
[dropcap]B[/dropcap]onn | Am Samstagabend kam es in einer Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen St. Paulus-Seniorenheim in Bonn-Endenich zu einem Streit zwischen zwei Bewohnern. Ein 23-jähriger Mann aus Guinea attackierte einen 27-Jährigen mit einem Messer und verletzte ihn leicht. Anschließend verbarrikadierte sich der 23-Jährige im zweiten Obergeschoss des Gebäudes. Das ehemalige Seniorenheim wird derzeit von rund 200 Flüchtlingen bewohnt.

Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei sperrten daraufhin das Objekt weiträumig ab und forderten Spezialeinheiten an. Trotz Verhandlungen mit dem Mann, gelang es nicht diesen zur Aufgabe zu bewegen. Gegen 19 Uhr eskalierte die Situation schließlich, als der 23-Jährige aus dem Fenster sprang und mit Messern bewaffnet auf die Beamten zulief.
Wie ein Polizeisprecher mitteilte, habe man zunächst versucht den Mann mit Pfefferspray aufzuhalten, um eine Gefahr für Dritte abzuwenden. Dann fielen mehrere Schüsse. Mit schweren Verletzungen kam der 23-Jährige in die Bonner Uniklinik. Sein Zustand sei mittlerweile stabil.

Eine Mordkommission und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.