Stuttgart | Erneut konnten Ermittler des LKA Baden-Württemberg gemeinsam mit Spezialeinsatzkräften (SEK) der Polizei einen Erfolg gegen die rockerähnliche Gruppierung „Osmanen Germania BC“ verzeichnen. Gestern Nachmittag nahmen die Polizeibeamten einen 25-jährigen bosnisch-herzegowinischen Staatsangehörigen fest, wie die Behörden heute mitteilten.

Gemeinsam mit einem 26-jährigen türkischen Staatsangehörigen soll der Festgenommene Anfang September einen 29-jährigen Tunesier in einer Wohnung in Sindelfingen mit einer Waffe bedroht und geschlagen haben. Anlass war eine Geldforderung von 10.000 Euro gegen den Sindelfinger Wohnungsbesitzer, einen 29-jährigen Franzosen.

TASMANIAN TIGER MKII Kollektion 2017 jetzt verfügbar – Anzeige

Die Ermittlungen waren vom LKA übernommen worden, da beide Täter der rockerähnlichen Gruppierung „Osmanen Germania BC“ zugerechnet werden. Der zunächst unbekannte Mittäter konnte durch die Ermittlungen des LKA identifiziert und am gestrigen Dienstag in einem Hostel in Stuttgart lokalisiert werden. Beim Verlassen des Hauses wurde er von Spezialeinsatzkräften festgenommen.

Die rockerähnliche Gruppierung „Osmanen Germania BC“ fällt aktuell im Großraum Stuttgart vor allem durch Machtdemonstrationen und Auseinandersetzungen mit der kurdisch geprägten Gruppe „Bahoz“ auf. Zur Aufarbeitung von Straftaten in diesem Zusammenhang wurde beim LKA eine Ermittlungsgruppe unter Beteiligung der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Stuttgart sowie der Bundespolizeidirektion Stuttgart eingerichtet.

Zuletzt war es am 6.01.2017 in Bietigheim-Bissingen zu Schüssen bei einem Streit zwischen Mitgliedern dieser beiden Gruppierungen gekommen. In diesem Zusammenhang wurden am 12.01.2017 ein 24-jähriger türkischer Staatsangehöriger und ein 21-jähriger Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund festgenommen.

Der gestern Festgenommene wurde nach Vorführung beim Haftrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.