Berlin

SEK Einsatz | Lokalgast verletzt Türsteher mit Messer

Symbolfoto | Foto: © Th. Schröder
Symbolfoto | Foto: © Th. Schröder

In der Nacht zu Sonntag versuchte ein 43-jähriger Beschuldigter gegen 1.00 Uhr, die Freundin eines 50-Jährigen zu küssen. Als dieser daraufhin dazwischen ging, verpasste ihm der 43-Jährige einen Kopfstoß in das Gesicht. Nachdem er daraufhin vom Sicherheitspersonal vor die Tür gebracht worden war, zog der Mann plötzlich ein Messer und stach einem 41 Jahre alten Angestellten des Sicherheitsdienstes in den Arm. Anschließend flüchtete er in einem „Porsche“.

Sofort eingeleitete Ermittlungen der Polizei führten schnell zur Wohnanschrift des 43-jährigen Tatverdächtigen in Berlin-Steglitz. Dort fanden Polizeibeamte den Porsche samt Schlüssel. In dem Wagen fanden die Beamten ein Messer, an dem Blut klebte. Ein Richter ordnete eine Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen Halters des Porsche an.

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei Berlin verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung. Der 43-Jährige befand sich jedoch nicht in seiner Wohnung, wie ein Polizeisprecher sagte.
Gegen 5.30 Uhr erschien der Mann auf einem Polizeiabschnitt und gab zu in dem Lokal gewesen zu sein. Jemanden verletzt zu haben, stritt er jedoch ab. Die Ermittlungen der Polizei weiter dauern an.
Der verletzte 41-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

In Berlin Prenzlauer Berg kam es am Wochenende ebenfalls zu einem Angriff auf einen Türsteher, der tödlich endete. Nach den bisherigen Erkenntnissen fielen vier Schüsse gegen 5.30 Uhr auf dem Gelände der Kulturbrauerei in der Knaackstraße. Der 39-jährige Türsteher befand sich alleine vor dem Club, als der oder die Täter auf ihn schossen. Der 39-Jährige brach schwer verletzt zusammen und verstarb kurz darauf in einem Krankenhaus.
Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen, die die 7. Mordkommission des Landeskriminalamtes führt.

Da sich zur Tatzeit viele Gäste im Club aufhielten suchen die Ermittler Zeugen und haben folgende Fragen:

•    Wer hat die Tat beobachtet?
•    Wer kann Angaben zu dem Täter oder den Tätern machen?
•    Wer hat Beobachtungen vor und/oder nach den Schüssen in oder vor dem SODA Club gemacht?
•    Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen?
•    Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt die 7. Mordkommission des Landeskriminalamtes in Berlin Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 777 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.