SEK - Einsätze

MEK Einsatz | Kampfhund greift Beamten an

[singlepic id=702 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Hamburg – Wie jetzt bekannt wurde, haben Beamte des Zentralen Ermittlungskommissariats, der Steuerfahndung Hamburg vorgestern (25.01.2011) unter Leitung der Staatsanwaltschaft, mit Unterstützung des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) und weiterer Polizisten 19 Durchsuchungsbeschlüsse und zwei Haftbefehle vollstreckt.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der banden- und gewerbsmäßigen Hehlerei und der bandenmäßiger Umsatzsteuerhinterziehung richten sich gegen eine Gruppe von 10 Tatverdächtigen im Alter von 19 bis 70 Jahren.

Kriminalpolizeiliche Ermittlungen hatten auf die Spur der Tatverdächtigen geführt. Es besteht der Verdacht, dass sie mit größeren Mengen Gold gehandelt haben, wovon ein erheblicher Teil aus Straftaten stammt. Vermutlich handelt es sich bei einem Teil des Goldes um eingeschmolzene Schmuckstücke, die zuvor bei Straftaten erbeutet worden waren.

Nach Erkenntnissen der Ermittler handelten die Tatverdächtigen bereits seit Mai letzten Jahres mit dem Edelmetall und verkauften pro Geschäft mehrere Kilogramm Feingold an verschiedene Abnehmer.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte insgesamt 19 Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen, Aufenthaltsorte, Geschäftsräume und ein Schließfach der Tatverdächtigen sowie Haftbefehle für zwei 36 und 44 Jahre alte Tatverdächtige. Ferner wurden Arrestbeschlüsse über eine Gesamtsumme von 496.000,- EUR vollstreckt.

[singlepic id=703 w=320 h=240 float=center]

[ad code=2 align=center]

Die Beschlüsse wurden am Dienstag früh vollstreckt. Ein 29-jähriger Beschuldigter wurde in seiner Wohnung in Hamburg-Wandsbek angetroffen. Ein Kampfhund, der sich in der Wohnung aufhielt, griff die Beamten an. Daraufhin erschoss ein Beamter des Mobilen Einsatzkommandos den Hund.

Der 44-Jährige Serbe wurde in seiner Wohnung in Hamburg-Wandsbek verhaftet. Der zweite Haftbefehl wurde am Wohnort eines 36-jährigen Beschuldigten im Landkreis Fürstenfeldbruck (Bayern) vollsteckt.

Die Ermittlungsbeamten stellten bei den Durchsuchungen diverse, Geschäftsunterlagen, einen Schmelzofen sowie einen Computer und andere Beweismittel sicher. In der Wohnung eines 29-jährigen Tatverdächtigen in Hamburg-Eidelstedt fanden die Beamten eine Gaswaffe und eine geladene, scharfe Pistole eines vermutlich italienischen Fabrikates.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Quelle: Polizei Hamburg | Fotos: TVR-NewsNetwork

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.