NRW

Polizei geht mit Großaufgebot gegen Rocker vor

Hagen | Am Freitag hat die Polizei in den frühen Morgenstunden die Wohnung eines mutmaßlichen Rockers in Wehringhausen und ein Vereinsheim in Hagen durchsucht. An dem Einsatz waren auch Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) und Angehörige der Bereitschaftspolizei beteiligt.

Nach Angaben der Polizei war der Ausgangspunkt der Ermittlungen eine Auseinandersetzung zwischen fünf Männern, die dem Bandidos MC zugehörig sein sollen, und einem anderen Mann in einer Shisha-Bar. Die fünf Tatverdächtigen sollen die Bar am 16.06.2018 gegen 21.35 Uhr betreten und sich unmittelbar zu einem Gast begeben haben. Im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung soll auch Pfefferspray eingesetzt worden und durch den mutmaßlichen Hauptverdächtigen dem Gast dessen T-Shirt vom Körper gerissen worden sein. Daraufhin seien die fünf mutmaßlichen Rocker in unbekannte Richtung geflüchtet, heißt es im Polizeibericht.

Das Kommissariat zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität übernahm die Ermittlungen. Der Kriminalpolizei gelang es, den Haupttatverdächtigen zu identifizieren. Bei ihm soll es sich nach eigenem Bekunden um den Präsidenten der mutmaßlichen Bandidos handeln. Daraufhin erwirkte die Staatsanwaltschaft Hagen Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung des 51-Jährigen sowie das mutmaßliche Vereinsheim der Rocker. Die Polizei rückte mit Unterstützung eines SEK am frühen Freitagmorgen an der Wohnanschrift des Haupttatverdächtigen an. Gleichzeitig hatten sich Angehörige der Bereitschaftspolizei am Vereinsheim in der Delsterner Straße postiert.

Die Beamten trafen den 51-Jährigen an seiner Wohnanschrift an und nahmen ihn vorläufig fest. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und des Vereinsheims wurden zwei Pfeffersprays sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.