SEK - Einsätze

Reichsbürger mit Waffe löst SEK-Einsatz in Garching aus

Garching | In Garching bei München kam es am Dienstagmorgen zu einem größeren Polizeieinsatz mit Beteilung eines Spezialeinsatzkommandos (SEK). Ein 43-jähriger Mann, der als Reichsbürger den Behörden bekannt und im Besitz von zahlreichen Waffen ist, hatte damit gedroht sich das Leben zu nehmen. Die Polizei sperrte das Gebiet rund um den Einsatzort weiträumig ab und war mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort.

Anzeige
[ihc-hide-content ihc_mb_type=“block“ ihc_mb_who=“reg,unreg“ ihc_mb_template=“3″ ]Nach Angaben eines Polizeisprechers soll der 43-Jährige am Dienstagmorgen einen Zettel an die Tür des Nachbarn geklebt haben, worauf sinngemäß stand, dass er sich das Leben nehmen wolle. Bei den Behörden war der Mann bereits bekannt und schon mehrfach auffällig. Außerdem war er im Besitz eines größeren Waffenarsenal und ist mehreren Aufforderungen die Waffen abzugeben nicht nachgekommen.

Gegen 13.20 Uhr stürmten Beamte des Spezialeinsatzkommandos die Wohnung des Mannes und fanden ihn leblos vor. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 43-Jährigen feststellen. Ermittler untersuchen derzeit die Wohnung. Die Absperrungen rund um das Wohnhaus wurden aufgehoben. [/ihc-hide-content]

zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.