[singlepic id=748 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Kiel – Seit Mai 2010 führt die SOKO Rocker des Landskriminalamtes im Auftrage der Staatsanwaltschaft Flensburg in enger Kooperation mit den dänischen Behörden gemeinsame Ermittlungen gegen Mitglieder einer international agierenden Bande mit Rockerbezügen. In einer konzertierten Aktion durchsuchten Ermittler der SOKO Rocker bereits am 03.02.2011 zwei Wohnungen und eine Werkstatt im Raum Flensburg. Parallel fanden Durchsuchungen und Festnahmen durch die dänische Polizei im Raum Kopenhagen in Dänemark statt. An der großangelegten Durchsuchungsaktion waren auch Spezialkräfte der Polizei beteiligt.

Die beiden in Schleswig-Holstein betroffenen 37 und 47 jährigen dänischen und deutschen Staatsangehörigen werden dem Umfeld der Hells Angels zugerechnet. Gegen sie besteht der Verdacht der Bandenhehlerei. Ihnen wird als Mitglieder einer international agierenden Bande vorgeworfen, hochwertige unter anderem in den Niederlanden gestohlene und manipulierte Kraftfahrzeuge erworben und nach Skandinavien, vorwiegend Dänemark, gewinnbringend weiterverkauft zu haben.

Dazu soll der 37 jährige dänische Staatsangehörige, der die Freizügigkeit der europäischen Union nutzte, um von den dänischen Strafverfolgungsbehörden unbehelligt zu bleiben und zum Schein einen Wohnsitz in Flensburg unterhielt, Kraftfahrzeuge mit manipulierten Fahrgestellnummern und gefälschten Zulassungspapieren in den Niederlanden aufgekauft haben. Die Fahrzeuge wurden als so genannte Dubletten erstellt, also Fahrzeugen mit den dazugehörigen Papieren nachempfunden, die tatsächlich in anderen europäischen Ländern existieren.

Zur Verschleierung der illegalen Herkunft der Kraftfahrzeuge bediente sich der 37 Jährige eines 47 jährigen dänischstämmigen Werkstattbetreibers aus dem Raum Flensburg. Über diesen wurden die manipulierten und mit gefälschten niederländischen oder amerikanischen Fahrzeugpapieren ausgestatteten hochwertigen Kraftfahrzeuge bei einer schleswig-holsteinischen Zulassungsstelle angemeldet und mit echten deutschen Fahrzeugpapieren ausgestattet.

Mit Hilfe dieser echten deutschen Zulassungspapiere verkaufte der 37 Jährige die gestohlenen Fahrzeuge überwiegend nach Dänemark und führte sie somit in den legalen Wirtschaftskreislauf ein.

Der 37 jährige dänische Haupttatverdächtige konnte am 03.02.2011 durch die dänische Polizei festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft in Dänemark. Dieser unterhält enge Beziehungen zu den dänischen Hells Angels. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wird von 40 manipulierten Kraftfahrzeugen, darunter Porsche Cayenne, Lamborghini Gallardo, Audi Q 7 sowie S 8 und BMW X 6 sowie X 5 und M 3, ausgegangen. Es dürfte ein Gesamtschaden von ca. 2 Millionen Euro entstanden sein.

Die SOKO Rocker stellte am 03.02.2011 zwei Autos, zwei Harley Davidson und schriftliche sowie elektronische Unterlagen im Raum Flensburg sicher. Aufgrund der über mehrere Staaten erfolgten Kraftfahrzeugverschiebungen erstrecken sich die Ermittlungen neben Dänemark und Schweden auch auf die Benelux-Staaten und Osteuropa.

Quelle und Foto der sichergestellten Harley: Landeskrimanlamt Schleswig-Holstein