SEK - Einsätze

Tötungsdelikt bei Autokauf | Tatverdächtiger durch SEK festgenommen | Zeugen gesucht

[singlepic id=510 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Fulda – Bei einem mutmaßlich fingierten Autoverkauf am Freitag, (11.2.2011) auf dem Gelände der Kinderakademie in der Mehlerstraße in Fulda, war ein 17-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus München erschossen worden. Seinem 19-jährigen Begleiter war unverletzt die Flucht gelungen. Der 38-jährige Täter war nach den tödlichen Schüssen mit einem BMW mit KN-Kennzeichen geflüchtet.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen, hatten sich der 17-Jährige und sein etwa 20 jähriger Begleiter, beide in München ansässig, via Internet zu einem Autoverkauf in Fulda verabredet. Nachdem man mit der Bahn nach Fulda angereist war und sich mit dem vermeintlichen Verkäufer in einem Schnellrestaurant am Bahnhof in Fulda getroffen hatte, fuhr man mit dem Auto des Verkäufers zu dem Parkplatz der Kinderakademie in der Mehlerstraße, wo das zu verkaufende Auto zu besichtigen sein sollte.

Aus bislang unbekannten Gründen kam es dort zu einem Schusswaffengebrauch des angeblichen Verkäufers, bei dem der 17-Jährige durch mehrere Schüsse zunächst schwer verletzt wurde. Er erlag an den Folgen dieser Verletzungen etwa zwei Stunden später in einem Krankenhaus in Fulda.

Die Kriminalpolizei im Polizeipräsidium Osthessen richtete eine 20-köpfige Sonderkommission “Eller” ein.

Am gestrigen Montagabend (14.2.2011) gegen 20.00 Uhr erfolgte nach intensiven Ermittlungen, der SOKO “Eller”, durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei Nordhessen die Festnahme eines tatverdächtigen 38-jährigen Mannes aus Mittelhessen und einer 30-jährigen tatverdächtigen Frau, die ebenfalls in Mittelhessen ansässig ist.

Die Polizei kam ihm mit Hilfe eines Phantombildes und Fotos einer Überwachungskamera am Bahnhof Fulda. Ein Kollege aus dem mittlhessischen Grünberg erkannte darauf einen Bekannten aus dem Sportverein und informierte die Ermittler.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei Fulda dauern an, da der Tatverdächtige bislang schweigt. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen, die insbesondere am Freitagabend die Zusammenkunft des Täters und der beiden Opfer am Bahnhof beobachtet haben sowie Angaben zu deren Aufenthalt bei der Kinder-Akademie machen können. Dort hatten Täter und Opfer etwa eine Stunde auf den vermeintlichen Autoverkäufer gewartet. Bislang ist nicht klar, wieso der Mann zur Waffe griff und auf die beiden Jugendlichen schoss.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen | Telefon: 0661-105-0 | oder jede andere Polizeidiensstelle

Quelle: Polizei Osthessen | Foto: © Amadeus Sartorius

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.