Spezialeinheiten intern

MEK Hannover gewinnt 22. MEK Vergleichswettkampf

 

„Diese Veranstaltung hat Tradition. Seit 1986 treffen sich die Mobilen Einsatzkommandos (MEK) des Landes zu diesem Vergleichswettkampf. Besonders freue ich mich darüber, dass auch andere befreundete Spezialeinheiten daran teilnehmen, sogar aus den Niederlanden! Das zeigt: Polizeiarbeit endet nicht an Ländergrenzen. Ich freue mich über diese gute Zusammenarbeit.“

Mit diesen Worten begrüßte der Innenminister Boris Pistorius rund 200 Wettkampfteilnehmer und Gäste auf dem Liegenschaftsgelände der Zentralen Polizeidirektion Oldenburg. Nach der Wettkampfseröffnung machte sich der Minister persönlich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Mannschaften – darunter auch sein eigenes Personenschützerteam.

Insgesamt 12 Mannschaften mussten sich in einer Vielzahl von Disziplinen miteinander messen. Den Grundstein für eine gute Leistung bildeten dabei körperliche Fitness und Teamgeist. Aber auch spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem polizeilichen Einsatzgeschehen wurden den Teilnehmern abverlangt. So konnten sich die Einsatzkräfte u.a. durch gute Schießergebnisse mit der Dienstwaffe, kompetenter Erste-Hilfe-Leistung und dem sicheren Führen von Dienstkraftfahrzeugen auszeichnen. Dabei ging es weniger um das Abrufen einfacher Routinen, sondern Unwägbarkeiten, Zufälle und plötzlich auftretende Ereignisse zwangen dazu, das Verhalten stets auf die Situation neu anzupassen. Das Ziel dieses Vergleichswettkampfes war ebenso einfach wie herausfordernd: Alle Einsatzlagen so umfassend und wirksam wie möglich zu bewältigen.

Als Sieger aus dem Wettkampf ging das Mobile Einsatzkommando aus Hannover hervor. Aber auch die Gastmannschaften aus Bremen, den Niederlanden und vom Zoll standen ihren niedersächsischen Kollegen in nichts nach.

SEK-Einsatz.de gratuliert dem MEK Hannover!

zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.