Berlin | Nur wenige Stunden nach der großangelegten Anti-Terror-Übung am Berliner Bahnhof Lichtenberg – wir berichteten – übten Bundes- und Landespolizei sowie Feuerwehr eine Notfallsituation am Flughafen Berlin-Tegel. Die seit langem geplante Übung fand in der Nacht zum Mittwoch unter Auschluss der Öffentlichkeit statt. In dem Szenario wurde ein Anschlag am Flughafen nachgestellt und das Zusammenwirken von Polizeikräften und Feuerwehr trainiert. Auch wurden die Kommunikationswege der verschiedenen Fachbereiche am Flughafen erprobt, sagte ein Flughafensprecher.

 

Anzeige

Aus polizeitaktischen Gründen können keine weitere Angaben zum Übungsszenario gemacht werden.

Erst am Montag trainierte die Bundespolizeidirektion Berlin mit Kontroll- und Streifenbeamten der BPol-Inspektion Berlin Ostbahnhof, zwei Trupps der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit Plus (BFE+) sowie einem Team der Spezialeinheit GSG 9 der BPol einen terroristischen Anschlag an einem Bahnhof.