Anzeige

Berlin | Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat heute den rechtsextremistischen Verein „Weisse Wölfe Terrorcrew“ (WWT) auf Grundlage des Vereinsgesetzes verboten.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat heute den rechtsextremistischen Verein „Weisse Wölfe Terrorcrew“ (WWT) auf Grundlage des Vereinsgesetzes verboten.

In den Morgenstunden wurden in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen Durchsuchungs- und Beschlagnahmemaßnahmen gegen führende Mitglieder der WWT durchgeführt. Insgesamt wurden 15 Objekte durchsucht und 16 Personen waren von den Maßnhamen betroffen.

Dazu erklärte der Bundesminister des Innern, Dr. Thomas de Maizière:

Rechtsextremistische Gruppierungen wie die WWT haben in Deutschland keinen Platz. Die WWT agitiert offen und aggressiv gegen unseren Staat und unsere Gesellschaft, gegen Migranten und Andersdenkende. Sie verbreitet fremdenfeindliche und menschenverachtende Ideologie, sie trägt rechtsextremistische Hetze auf die Straße und schreckt nicht vor Gewalttaten zurück.

Wir gehen konsequent gegen Gruppierungen vor, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Angst und Schrecken gerade unter den Menschen zu verbreiten, die bei uns Schutz und Asyl suchen. Dem müssen wir entschlossen mit den Mitteln der wehrhaften Demokratie entgegentreten. Das haben wir mit dem heutigen Verbot getan.

Zusatzinformation des BMI: Die „Weisse Wölfe Terrorcrew“ (WWT) ist eine Vereinigung von Neonazis, die unsere bestehende demokratische und gesellschaftliche Ordnung ablehnt und an ihrer Stelle eine „Volksgemeinschaft“ und eine Diktatur nach dem Vorbild des Nationalsozialismus errichten will.

Dabei zeichnet sich die in zehn Bundesländern vertretene Gruppierung durch ein erhebliches Maß an Gewaltbereitschaft und Aggressivität gegenüber politischen Gegnern, Menschen mit Migrationshintergrund und Vertretern des Staates aus.