Polizei elektrisiert: Erster E-Streifenwagen übergeben

Anzeige

Schwerin | Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier hat heute der Polizeistation in Vitte auf der Insel Hiddensee einen Funkstreifenwagen mit reinem Elektroantrieb übergeben. Die europaweite Ausschreibung hat Nissan mit dem Stromer-Erfolgsmodell „Leaf“ gewonnen, das bereits in anderen europäischen Ländern – z.B. Portugal und Großbritannien – in Polizeiausführung im Einsatz ist. Das im typisch silber-blauen Design gehaltene Fahrzeug unterscheidet sich äußerlich nicht von den üblichen Einsatzfahrzeugen und ist in seiner Art dennoch einmalig in der Flotte der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern.

Anzeige / CCExpo
Anzeige / CCExpo

Wir betreten mit diesem rein elektrisch angetriebenen Streifenwagen in Mecklenburg-Vorpommern zum einen technisches Neuland. Mit dem Ersatz des bisherigen Funkstreifenwagens auf der Insel wollen wir zum anderen aber auch den besonderen Umweltbedingungen in der Urlauber- und Vogelschutzregien der Insel Hiddensee Rechnung tragen„, sagte Innenminister Caffier und ergänzte: „Das Fahrzeug ist kein Show-Auto, das auf Messen zu sehen ist, sondern ein vollwertiger Funkstreifenwagen. Es verfügt über alle polizeilich notwendigen Ein- und Ausbauten wie Digitalfunk, Sondersignalanlage und Waffenbox. Gegenwärtig verfügen wir noch über keine Erfahrungen, ob und wie die neue Elektromotoren-Technologie sich in der Praxis bewährt. Wir werden nun also unter realen Bedingungen hier auf Hiddensee und auf der Insel Rügen testen können, ob diese E-Funkstreifenwagen für den täglichen Polizei-Einsatz in der Fläche geeignet sind. Danach entscheiden wir, wie es mit dieser Technik in unserer Flotte weitergeht.

Innenminister Lorenz Caffier | Foto: Archiv © Tomas Moll
Innenminister Lorenz Caffier | Foto: Archiv © Tomas Moll

Bedenken bestünden laut Caffier bei Fachleuten mit Blick auf die einerseits zwingend erforderliche Hochverfügbarkeit bei Einsatzfahrzeugen und die derzeitigen Reichweiten- und Leistungsbegrenzungen der Elektrofahrzeuge aufgrund schwacher Batteriekapazitäten andererseits.
Auch das noch mit vielen Lücken versehene Netz der Stromtankstellen sei gegenwärtig ebenso ein Hinderungsgrund wie der ca. um ein Drittel höhere Preis für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen in der Polizei.

Wir wollen eine ebenso effiziente wie klimafreundliche Flotte der Landespolizei. Dafür wären Fahrzeuge mit Elektroantrieb sicher eine Alternative. Aber für den Polizeieinsatz können wir uns grundsätzlich kein Ausfall- oder Leistungsabfallrisiko leisten„, so der Innenminister.

Und das hat der neue Streifenwagen alles an Bord:

Der neue E-Funkwagen | Foto: PP MV
Der neue E-Funkwagen | Foto: PP MV
  • Elektromotor: 80 kW /109 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 144 km/h
  • Beschleunigung 0 – 100 km/h: 11,5 s
  • Effizienzklasse: A+
  • Stromverbrauch kombiniert: 15 kWh/100 km
  • Elektrische Reichweite: 199 km
  • Radio/Navi
  • Klimaanlage mit automatischer Temperaturregelung
  • Kopf-, Brust- und Seitenairbags
  • Sitzheizung
  • Tempomat
  • LED- Tagfahrlicht
  • Digitalfunk Motorola MTP 850 FuG
  • LED-Sondersignalanlage Hänsch DBS 4000
  • Frontblitzer
  • Waffenkasten
  • Feuerlöscher