Wasserschutzpolizei Bremen | Foto: Polizei Bremen

Bremen – Ausgerechnet von Aktivisten der Umweltorganisation „Greenpeace“ lässt die Bremer Wasserschutzpolizei und das Bremer Spezialeinsatzkommando (SEK) ihre Beamten im Schlauchbooteinsätzen trainieren.
Die gemeinsamen Trainings auf der Ostsee werden von den Polizeibehörden der anderen Küstenländer argwöhnisch beobachtet. Für die Bremer Polizei ist das ganze eine vertrauensbildende Maßnahme, die bei kommenden Demonstrationen die Sicherheit auf dem Wasser erhöhen soll.

Vor Gorleben oder G-8-Gipfeln gibt man sich unversöhnlich – seit 2005 aber schulen die Umweltschützer ihre vermeintlichen Gegner.

„Über jeweils zwei Wochen wurden unter anderem bei Langstreckenfahrten mit Schlauchbooten Seemannschaft, nautische Grundlagen und Notfallmanagement auf See geübt“, bestätigt Dirk Siemering von der Polizei Bremen. Neun Beamte seiner Dienststelle hätten an den Trainings während der Wintermonate teilgenommen. Kosten seien nicht entstanden, so Siemering.

 

Quelle Video: YouTube | radiobremen | Videoaufnahme ard.de/radiobremen TV „buten und binnen“