SEK - EinsätzeSEK - Einsätze

GSG 9 und BKA verhaften Terrorverdächtigen von Al-Qaida

 Bochum – Wie die Generalbundesanwaltschaft mitteilt, kam es am gestrigen Donnerstagmittag (08.12.2011) zur Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Mitglieds der Düsseldorfer Al Qaida-Zelle durch das Bundeskriminalamt und die GSG 9. Zugleich werden im Auftrag der Bundesanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft Kiel in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Hamburg insgesamt 16 Wohnungen und zwei Geschäftslokale durchsucht, darunter die Wohnungen fünf weiterer Tatverdächtiger aus dem Umfeld des Beschuldigten. Insgesamt sind etwa 150 Polizeibeamte an dem Einsatz beteiligt, darunter auch Polizeikräfte Nordrhein-Westfalens und Schleswig-Holsteins.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, sich als Mitglied der sogenannten Düsseldorfer Zelle um den gesondert verfolgten Abdeladim El-K. an Anschlagsplänen der ausländischen terroristischen Vereinigung Al Qaida beteiligt zu haben. Darüber hinaus wird ihm vorgeworfen, Urkundenfälschungen und als Mitglied einer Bande gewerbsmäßig Betrugstaten begangen sowie banden- und gewerbsmäßig beweiserhebliche Daten gefälscht zu haben.

Die Al Qaida-Führung in Afghanistan verfolgt spätestens seit Anfang 2010 das Ziel, in Europa Terroranschläge zu verüben. Zu diesem Zweck hat sie einige ihrer Mitglieder zu Attentätern ausgebildet und damit beauftragt, Sprengstoff- und Schusswaffenanschläge zu begehen – darunter den gesondert verfolgten Abdeladim El-K.

Nach den bisherigen Ermittlungen erhielt El-K. im Frühjahr 2010 von dem hochrangigen – im August 2011 getöteten – Al Qaida-Mitglied Scheich Atiyatallah den Auftrag, in Deutschland eine Al Qaida-Zelle für die Begehung von Terroranschlägen aufzubauen. Nach seiner Rückkehr in die Bundesrepublik band El-K. im Sommer 2010 die gesondert verfolgten Jamil S. und Amid C. in die Umsetzung der Attentatspläne ein. Im Dezember 2010 begannen sie mit konkreten Anschlagsvorbereitungen. Ende April 2011 versuchten Abdeladim El-K. und Jamil S. in einer Wohnung in Düsseldorf einen „Zünder für eine Bombe“ zu herzustellen. Vor diesem Hintergrund ließ die Bundesanwaltschaft Abdeladim El-K., Jamil S. und Amid C. am 29. April 2011 festnehmen.

Die seither geführten Ermittlungen haben nunmehr den dringenden Tatverdacht dafür ergeben, dass der Beschuldigte spätestens im April 2011 von Abdeladim El-K. für das Anschlagsvorhaben rekrutiert worden war. Halil S. sollte vor allem für die finanzielle und logistische Absicherung des Attentats verantwortlich sein. So soll er bis Mitte April 2011 die Namen und Kontodaten von 45 Personen für Betrugstaten zur Finanzierung der Al Qaida-Zelle besorgt haben.

Fotos: © Karsten John | Blau-Licht-Aktuell.de
[slideshow id=71]

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, die Anschlagspläne trotz der Festnahme der übrigen Mitglieder der sogenannten Düsseldorfer Zelle weiterverfolgt zu haben. Er soll sich gefälschte Ausweispapiere beschafft und unter falschen Namen mehrere Wohnungen im Ruhrgebiet für die Vorbereitung eines Attentats angemietet haben. Zur Finanzierung des Anschlagsvorhabens soll er außerdem gemeinsam mit mehreren von der Staatsanwaltschaft Kiel verfolgten Personen zahlreiche Betrugstaten über die Internetplattform Ebay verübt haben. Sie sollen sich im November 2011 heimlich Zugang zu Ebay-Konten Dritter verschafft und über die „gehackten“ Konten zum Schein insbesondere digitale Spiegelreflexkameras im Gesamtwert von etwa 25.000 Euro gegen Vorkasse zum Verkauf angeboten haben. Als Empfängerkonten für den Kaufpreis nutzten sie Bankverbindungen, die der Beschuldigte unter falschem Namen eröffnet hatte. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand erlangten sie auf diese Weise etwa 5.200 Euro. Außerdem sollen sie unter den Falschidentitäten des Beschuldigten im Internet hochwertige Waren wie etwa Notebooks bestellt haben, die allerdings nur zum Teil ausgeliefert wurden. Insgesamt erhielten sie Gegenstände im Wert von etwa 1.400 Euro.

Es ist davon auszugehen, dass die übrigen an den Betrugstaten Beteiligten nichts von den Anschlagsplanungen des Beschuldigten wussten. Sie sollen das Ziel verfolgt haben, sich illegal zu bereichern. Zu den sechs von der Staatsanwaltschaft Kiel verfolgten Tatbeteiligten gehört Florian M., der heute aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Kiel vom 7. Dezember 2011 festgenommen wurde.
Der Beschuldigte Halil S. wird dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, der ihm den Haftbefehl eröffnen wird. Der anderweitig verfolgte Florian M. wird dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kiel vorgeführt werden.

Mit den weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind das Bundeskriminalamt und das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein beauftragt.

Video via YouTube | NRW-Aktuell.tv

zeige mehr

3 Kommentare

  1. Irgendwie ist es unfassbar zu was Menschen/Terroristen alles fähig sind. Diese Al Qaida ist eine fruchtbare Bedrohung für uns.
    Gott sei Dank, arbeiten unsere Behörden LKA/BKA so schnell und gut,, so das schlimmere Anschläge verhindert werden können und
    Dank dieser Spezialeinsatzkommandos/ GSG 9 die professionell dort eingreifen, wer weiß was ohne deren Arbeit schon alles hier passiert wäre, so können wir in Ruhe u. Sicherheit leben.
    Als ich mir eben dieses Video angesehen habe, ist mir nochmal bewußt geworden, welcher Bedrohung u. Gefahr wir ausgesetzt sind und wir durch das profesionelle Eingreifen der SEK/GSG 9 wieder in Sicherheit leben können. Ohne Angst können wir den normalen Alltag wieder erleben

  2. Ohja Bea, da stimm ich dir voll und ganz zu. Vor allem das die Ermittlungsbehörden solche Täter frühzeitig erkennen und finden. Wer weiß was sonst alles so passieren würde. Siehe auch Beispiel „innerer Terror“ mit den Anschlagsplänen auf Ackermann. Man muss ihn ja nicht mögen, aber Briefbomben schicken??!! Das ist schon eine große Art von Terror.

    Deswegen sage ich auch DANKE an alle Polizeikräfte!! Egal in welcher Abteilung / Dienststelle!

    1. Hallo Felix, ich schließe mich dir an, ich muß meine Feinde/Gegner ja nicht lieben o. heiraten, aber jemanden mit Pychoterror fertig zu machen, ist sehr widerlich. Stell dir mal vor, du mußt mit Angst U-Bahn/Bus fahren oder auf ein Fest gehen, Gott sei Dank können wir jeden Sonnenstrahl geniesen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.