NRWSEK - Einsätze

Mann mit Schusswaffe vom SEK in Siegen überwältigt

Siegen – Die Suizidankündigung eines 26-jährigen Mannes hielt am vergangen Sonntagnachmittag (09.10.2011) die Polizei in Siegen in Atem. Ein Streifenwagen der Polizei und ein Rettungswagen eilten kurz nach 14:30 Uhr zur Eiserfelder Straße. Dort hatte der Mann seinen Selbstmord angekündigt. Der 26-jährige drohte den Polizeibeamten mit einer Schusswaffe. Aus diesem Einsatzgeschehen heraus entwickelte sich eine sogenannte „Lage“ die unter anderem dazu führte, das die B62 Eiserfelder Straße weiträumig abgesperrt werden musste. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei wurde zum Einsatzort gerufen.
Das betreffende Gebäude und die dortige Pizzeria mussten geräumt werden, auch ein Nachbarhaus musste evakuiert werden. Die Lage war über Stunden sehr angespannt, die Polzeibeamten trugen schusssichere Westen.

Am Abend drangen dann die Spezialkräfte der Polizei in die Wohnung ein und konnten den Mann problemlos festnehmen. Der 26-jährige lag unter vermutlich Alkohol- und Drogeneinwirkung in seiner Wohnung auf dem Sofa. Nach notärztlicher Versorgung wurde der Mann mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Nach nicht bestätigten Informationen von „wirSiegen“, fiel der Mann schon am Samstag am Bahnhof in Siegen der Polizei auf. Dort stellten Polizeibeamte eine PTB – Schusswaffe (Schreckschusswaffe) bei ihm sicher.

[slideshow id=65]

Gegen 19:30 Uhr konnten die Absperrungen der Polizei aufgehoben werden.

Video via YouTube | wirSiegen

 

Quelle: Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung durch wirSiegen.de

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.