Zugriff des SEK vorm OLG | Foto: Videoprint - WA.de

Hamm – Am gestrigen Mittwoch (01.06.2011), gegen 16:30 Uhr, fiel einem Mitarbeiter des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm ein silberfarbener Saab mit Hammer Kennzeichen auf, der direkt vor dem Haupteingang des Gebäudes an der Heßlerstraße stand.

Der Bedienstete des OLG sprach den 48-jährigen Fahrer des Saab an und machte ihn auf seine ungewöhnliche Parkweise aufmerksam.
Dieser wies den OLG Mitarbeiter darauf hin, dass er Gasflaschen und Benzin im Auto habe, zeigte ein Feuerzeug vor und drohte, sich und das Auto in die Luft zu sprengen.
Der Angehörige des Oberlandesgerichts zog sich zurück und verständigte die Polizei.

Die Leitstelle der Polizei forderte über die Koordinierungsstelle SE umgehend ein Spezialeinsatzkommando (SEK) und die Verhandlungsgruppe aus Dortmund an.
Ausserdem wurde der Bereich um das Gerichtsgebäude weiträumig abgesperrt und Anwohner wurden angewiesen in ihren Häusern zu bleiben.
Nachdem der Mann sich Gesprächsangeboten der Verhandlungsgruppe verweigerte, entschied sich die Einsatzleitung für einen Zugriff durch das SEK.


Um genau 19:00 Uhr bot sich ein passender Moment in dem die Spezialeinsatzkräfte mit ihrem „Vierbeinigen-Kollegen“ zugriffen.
Der Polizeihund sprang den 48-Jährigen an und verletzte ihn in dessen Verlauf am Unterarm. Im selben Augenblick stürmten SEK Beamte auf den Täter zu und überwältigten ihn.

Der Täter wurde vor Ort von einem Notarzt und anschließend im Krankenhaus behandelt. Zur Schwere der Verletzungen kann noch keine Aussage getroffen werden. Auch kann die Polizei Hamm zur Identität und Motivlage der Person bislang keine Angaben machen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Der Saab, in dem sich tatsächlich Gasflaschen und gefüllte Benzinkanister befanden, wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an.

Video via Westfälischer Anzeiger | Wa.de

Video via Videonews24.de