Berlin – Mehr als 100 Polizisten haben Wohnungen und Geschäfträume der Hells Angels in Berlin durchsucht – wegen des Verdachts auf illegalen Anabolika-Handel. Kurz zuvor wurden ein verdächtiger Rocker und sein Komplize festgenommen.
Die Berliner Polizei hat am Freitagabend (01.10.2010) mehrere Privatwohnungen und Geschäftsräume des Rockerclubs „Hells Angels“ durchsucht. Mehr als 110 Beamte vollstreckten dabei ab 19 Uhr elf Durchsuchungsbeschlüsse in Reinickendorf und Wedding, teilte die Polizei am Samstag mit.

Dabei durchsuchte ein Spezialeinsatzkommando das Clubhaus in der Residenzstraße. Dabei wurden große Mengen eines Muskelaufbaupräparates sowie Bargeld sichergestellt. Außerdem beschlagnahmten die Beamten ein Auto sowie zahlreiche Hieb- und Stichwaffen.

Die Razzia steht im Zusammenhang mit der Festnahme eines 23- jährigen Mitglieds des Rockerclubs und seines zwei Jahre älteren Komplizen. Beide waren am Freitagmittag bei der Übergabe der Anabolika-Pillen an einen 28-Jährigen beobachtet worden. Die Festgenommenen sollten einem Haftrichter vorgeführt werden.