Symbolfoto SEK Bayern
Symbolfoto SEK Bayern

Einem 47-jährigen Mann wurde auf einem Reiterhof in Honsolgen sein Arbeitsplatz als Pferdepfleger gekündigt.
In seiner auf die Kündigung des Arbeitsverhältnisses folgende zweiwöchige Abwesenheit wurde die Wohnung vom Eigentümer geräumt, renoviert und im Anschluss vom Nachfolger bezogen.

Bei seiner Rückkehr am frühen Abend des 14.08.2012 traf der 47-Jährige in Begleitung seiner Lebensgefährtin erstmalig auf den neuen Bewohner. Nachdem er die Situation erkannt hatte bedrohte er den neuen, 30-jährigen, Mieter mit einem Revolver und verlangte Eintritt in „seine“ Wohnung.

In der Folge verwüstete der Tatverdächtige die komplette Wohnung, indem er unter anderem den Fernseher des 30-Jährigen aus dem Fenster warf. Anschließend flüchtete er mit einem Pkw vom Anwesen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das zur Flucht benutzte Fahrzeug bereits wegen Unterschlagung zur Fahndung durch eine andere bayerische Polizeidienststelle ausgeschrieben war. Offensichtlich handelte es sich beim Pkw um das Fahrzeug einer ehemaligen Lebensgefährtin des Tatverdächtigen.

Die sofort eingeleitete überregionale Fahndung verlief zunächst erfolglos. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Buchloe wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten Haftbefehl erlassen.

Nach umfangreichen polizeilichen Ermittlungen konnte der Aufenthaltsort des Gesuchten festgestellt und der einschlägig vorbestrafte und bewaffnete 47-jährige tschechische Staatsangehörige am 05.09.2012 von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) in Niedertaufkirchen (Landkreis Mühldorf am Inn) verhaftet werden.

Zudem konnte der unterschlagene Pkw im Rahmen dieses Einsatzes sichergestellt werden. Das Fahrzeug wurde zwischenzeitlich wieder an die rechtmäßige Eigentümerin herausgegeben.