Aufzuchtanlage | Foto: © PP Schwaben Süd/West
Aufzuchtanlage | Foto: © PP Schwaben Süd/West

Aufgrund von Ermittlungserkenntnissen der Polizei bestand der Verdacht, dass ein 48-jähriger Lindauer seit geraumer Zeit einen regen Handel mit Cannabis betreibt. Auf Antrag von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde vom Amtsgericht Kempten ein Durchsuchungsbeschluss für die von dem Mann genutzten Objekte erlassen.

Da Hinweise vorlagen, dass der Mann im Besitz einer abgesägten Schrotflinte ist, wurde zur Durchführung des Durchsuchungsbeschlusses eine Spezialeinheit der Polizei Bayern hinzugezogen. Der Mann, in dessen Anwesen im weiteren Verlauf tatsächlich eine abgesägte Schrotflinte aufgefunden wurde, konnte ohne Gegenwehr überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Ein Rottweilermischling, welcher die Einsatzkräfte angriff, musste von diesen erschossen werden.

Insgesamt konnten durch die Beamten der Kripo Lindau im Verlauf der Durchsuchung rund 1 kg Marihuana sowie 149 Hanf-Pflanzen in einer von zwei Cannabis Aufzuchtanlagen entdeckt werden. Der Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten am Mittwoch einer Ermittlungsrichterin vorgeführt. Sie erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Anbaus, Besitzes und Handels von Rauschgift in nicht geringer Menge sowie illegalen Besitzes einer Schusswaffe.