BayernSEK - Einsätze

Sexueller Übergriff auf Minderjährigen auch in Bayern | Tatverdächtiger in U-Haft

Symbolfoto Festnahme

Würzburg  –  Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hat sich ein zunächst Unbekannter im Bereich des Hauptbahnhofes an einem Minderjährigen vergangen. In diesem Zusammenhang hat die Kriminalpolizei nun einen dringend Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann, der den Übergriff bereits eingeräumt hat, sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt.

Den Ermittlungen der Kripo Würzburg zufolge machte sich der Minderjährige am Nachmittag des 21. Oktober nach Schulende auf den Nachhauseweg. Zwischen dem Busbahnhof und der Straßenbahnhaltestelle suchte der Schüler die Toilette auf. Als er die Kabine wieder verlassen wollte, wurde er plötzlich von einem Mann zurückgedrängt. Der Täter nahm an dem Jungen in der Folge sexuelle Handlungen vor. Anschließend forderte der damals Unbekannte sein Opfer noch auf, von dem Vorfall nichts seinen Eltern zu sagen. Zu Hause angekommen vertraute sich der Minderjährige jedoch seiner Pflegemutter an, die den Vorfall umgehend der Polizei meldete. Die weiteren Ermittlungen übernahm dann die Kripo Würzburg.

Nach bekannt werden des Übergriffs sicherten die Kriminalbeamten unter anderem am Tatort diverse Spuren. Durch die Auswertung dieser Spuren ergab sich schließlich ein dringender Tatverdacht gegen einen 51-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg. Nach dem Erlass eines Haftbefehls wurde der Mann am vergangenen Freitag in seiner Wohnung verhaftet. In seiner folgenden Vernehmung räumte der 51-Jährige die Tat auch ein. Bereits im Jahr 2010 war der Tatverdächtige wegen des Besitzes von kinderpornografischen Materials polizeilich in Erscheinung getreten.

Am Freitagnachmittag wurde der Beschuldigte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Würzburg vorgeführt. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

O-Ton des Polizeipressesprechers Björn Schmitt vom PP Unterfranken

Quelle: PP Unterfranken

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.