BayernSEK - Einsätze

Widerstand bei SEK-Einsatz | Wegen Eifersucht auf Mann eingestochen

Symbolfoto

Passau – Ein Eifersuchtsdrama spielte sich in der Nacht zum Donnerstag (09.02.2012) in Passau ab. Vier Männer suchten einen 19-Jährigen auf und es kam zu einer Auseinandersetzung, in dessen Verlauf das Opfer mehrere Stiche in den Brustbereich erhielt.
Derzeit ermitteln Kripo und Staatsanwaltschaft Passau zu dem Fall. Laut bisherigen Erkenntnissen, kamen am Abend des Mittwoch (08.02.2012) vier Männer im Alter zwischen 19 und 25 Jahren – alle aus Passau stammend – zur Wohnung eines 19-Jährigen und läuteten dort. Es kam zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf das 19-jährige Opfer auch zwei Stiche in den Brust- und Bauchraum erhielt. Nach der Tatbegehung flüchtete das Quartett vom Tatort. Eine Nachbarin hatte später die Polizei alarmiert, weil sie die Auseinandersetzung gehört hatte. Einer der vier Männer hatte auch einen Baseballschläger mitgeführt.

Beim Eintreffen der Beamten der Polizeiinspektion Passau lag das Opfer sichtlich schwer verletzt auf einem Sofa. Ein eintreffender Notarzt ließ den Mann in ein Klinikum einliefern, wo er sofort stationär versorgt werden musste. Nach Erkenntnissen der Passauer Kriminalpolizei schwebt der 19-Jährige allerdings nicht in Lebensgefahr.
Aufgrund des Vorfalles wurden durch die Passauer Polizei und die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Straubing sofort umfangreiche Recherche- und Fahndungsmaßnahmen veranlasst. Und so kam man sehr schnell auf die Wohnadressen der flüchtigen vier Männer. Diese konnten noch in der Nacht mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) in ihren Wohnungen in Passau festgenommen werden; in zwei Fällen kam es dabei von Seiten der Männer auch zu Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten SEK-Beamten.

Derzeit befinden sich alle vier im Gewahrsam der Polizei, die Ermittlungen führen die Staatsanwaltschaft und die Kripo Passau. Im Verlauf des Tages müssen umfangreiche Vernehmungen durchgeführt werden, sowie die jeweilige Tatbeteiligung der Männer festgestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Passau wird im Verlauf des heutigen bzw. morgigen Tages die Haftfrage klären. Derzeit gibt es vage Erkenntnisse, dass als Motiv für die Bluttat unter Umständen Eifersucht wegen einer Beziehung zu einer Frau in Frage kommen könnte. Alle vier Männer sind polizeilich schon hinlänglich bekannt.

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.