BerlinSEK - Einsätze

Auf Passanten geschossen | SEK Einsatz in Berlin

Symbolfoto

Berlin – Am Silvesterabend (31.12.2011) haben Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommando (SEK) in Berlin-Hohenschönhausen einen Mann wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und versuchter gefährlicher Körperverletzung festgenommen.
Ein Passant informierte gegen 18:30 Uhr die Polizei, weil er während des Gassigehens mit seinen Hunden aus dem Fenster einer Wohnung in der Zingster Straße mit Pyrotechnik beschossen wurde.
Eine eingesetzte Polizeistreife versuchte mit dem Beschuldigten Kontakt aufzunehmen, nachdem das Opfer die genaue Wohnung in dem Mietshaus den Beamten zeigte, aus welcher er „beschossen“ wurde. Der Mieter der Wohnung öffnete den Polizeibeamten auf Klingeln und Klopfen nicht. Als die Beamten anschließend auch Schüsse aus der Wohnung vernahmen, wurden die Spezialisten des SEK hinzugezogen.
Die Spezialeinsatzkräfte drangen in die Wohnung des 37-jährigen Mieter und nahmen ihn fest.

Eine Pistole, die sich als Schreckschusswaffe entpuppte, sowie Munition und Pyrotechnik wurden in der Wohnung sichergestellt.
Der 37-Jährige wurde im Anschluss an die erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.