BerlinSEK - Einsätze

SEK Einsatz nach Kindesmissbrauch an Berliner Grundschule

Spezialeinheiten Berlin | Foto: Archiv

Berlin  –  Beamte eines Spezialeinsatzkommando (SEK) der Berliner Polizei konnten am vergangenen Freitag (30.03.2012) gegen 13:30 Uhr, im Stadtbezirk Wedding, einen 30-jährigen Mann in seiner Wohnung überwältigen. Grundlage der Festnahme des 30-Jährigen war ein erlassener Haftbefehl wegen des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs.
Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, am 01.03.2012 ein achtjähriges Mädchen an einer Weddinger Schule in einer Toilette eingeschlossen und sexuell missbraucht zu haben.
Da der Polizei bekannt war, das der 30-Jährige einen Kampfhund und diverse verbotene Gegenstände besitzt, wurden die Polizeibeamten des SEK zur Festnahme hinzugezogen.

Intensive Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin führten auf die Spur des Mannes. Am Tatort gesicherte DNA-Spuren, sowie die Auswertung einer Mobilfunkzelle konnten den 30-Jährigen überführen. Bislang schweigt er zu den gemachten Tatvorwürfen, obgleich eine durchgeführte Speichelprobe besagt das seine DNA mit den gesicherten DNA-Spuren vom Tatort übereinstimmt, wie ein Polizeisprecher heute mitteilt.

Der Beschuldigte wurde bereits am Samstag einer Justizvollzugsanstalt (JVA) zugeführt.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.