Symbolfoto
Symbolfoto

 

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Potsdam gestern mitteilten konnte so eine Serie von Raubüberfällen auf „Postshops“ im Landkreis Potsdam-Mittelmark aufgeklärt und beendet werden.
Insgesamt werden dem Festgenommenen derzeit sechs bewaffnete Raubüberfälle zur Last gelegt, fünf im Landkreis Potsdam-Mittelmark und ein Überfall in Sachsen-Anhalt.

Nach langen und intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei führte letzlich eine Übereinstimmung von gesicherten Tatortspuren und DNA-Material in der bundesweiten DNA-Datenbank zur Spur des 38-Jährigen aus Thüringen.
Nach Bekanntwerden der Übereinstimmung und Erlass eines Haftbefehls wurde die Polizei in Thüringen um Amtshilfe zur Festnahme des mutmaßlich bewaffneten und als sehr gefährlich eingestuften Mannes gebeten.

Die SEK Beamten konnten den Beschuldigten in seiner Wohnung widerstandslos festnehmen und umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Anschließend wurde der Mann in das Polizeigewahrsam nach Potsdam gebracht. Als Motiv gab der derzeit Arbeitslose Schulden und Geldnot an. Die Insgesamt von dem Mann erbeutete Summe beträgt ca. 50.000 Euro.