Symbolfoto | © Karsten John
Symbolfoto | © Karsten John

Der 32-Jährige vernahm am Morgen lautes Geschrei und Gepolter aus der Wohnung seines Flurnachbarn. Er trat in den Hausflur, um nach dem Rechten zu schauen. Von dort sah er den 25-Jährigen in seiner Wohnung mit offener Eingangstür stehen und laut schreien. Als dieser seinen Nachbarn bemerkte, rannte er auf den Flur und griff ihn unvermittelt mit einem Schlagstock an. Geistesgegenwärtig ergriff der 32-Jährige einen Feuerlöscher aus dem Treppenhaus, hielt  diesen schützend vor seinen Körper und flüchtete zurück in seine Wohnung. Der Täter folgte ihm, nun mit einer Machete in der erhobenen Hand. Der leicht verletzte Mann verriegelte seine Tür und alarmierte über Notruf die Polizei.

In einem anschließenden Polizeieinsatz unter Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK) wurde der Täter in seiner Wohnung überwältigt. Machete und Schlagstock lagen offen auf dem Fußboden in der Wohnung. Weiter fanden die Beamten Wurfsterne und Rauschgift. Die Waffen und Drogen wurden beschlagnahmt. Der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stehende 25-Jährige wurde an einem Polizeirevier vorgeführt. Er stritt die Tat ab. Nach einer angeordneten Blutentnahme wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz sowie das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Quelle: ots – Polizei Bremen