SEK - Einsätze

Ehestreit: SEK überwältigt brutalen Ehemann

Tuttlingen – Nach ernstzunehmenden Androhungen seine Frau, Polizeibeamte und sich selber umbringen zu wollen, überwältigte am Montagabend das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei einen 29 Jahre alten Familienvater in einer Tuttlinger Wohnung. Ein über mehrere Monate dauernder Ehestreit fand am Monatabend in einem Wohnblock im Wohngebiet Lohmelen ein vorläufiges Ende: Gegen 18 Uhr drang das von der Polizeidirektion Tuttlingen angeforderte Spezialeinsatzkommando (SEK) in die Wohnung des 29 Jahre alten Mannes ein und nahm ihn in Gewahrsam. Dem Einsatz vorausgegangen war ein über mehrere Monate heftiger Ehestreit des 29Jährigen mit seiner in der Zwischenzeit anderorts wohnenden Ehefrau und deren gemeinsamen Kind. „Schon öfters hatte die Polizei eingreifen und die Frau vor ihrem gewalttätigen Mann schützen müssen. Sie wurde auch schon massiv verletzt und mit den schlimmsten Drohungen konfrontiert“, informierte Polizeisprecher Wolfgang Schoch.

Wegen seiner Gewalttätigkeit wurde ihm Ende Oktober ein Platzverweis für die gemeinsame Familienwohnung ausgesprochen. Auch hatte er schon vor einigen Tagen versucht, mit Autoabgasen selbst aus dem Leben zu scheiden. Damals wurde er von der Polizei, die von Passanten alarmiert worden war, aus dem Wagen gezerrt und gerettet. In letzter Zeit suchte er immer wieder den Kontakt zu seiner Frau, bedrohte sie und leistete auch öfters gegen die jeweils eingesetzten Polizeibeamten heftigen Widerstand. Am Monatnachmittag bedrohte er per Telefon derart und konkret seine Ehefrau, dass sie es erneut mit der Angst bekommen hat. Er kündigte ihr an, sie und sich selbst töten zu wollen und falls sie die Polizei einschalte, sei er darauf in seiner Wohnung vorbereit, er habe sich in der Wohnung verbarrikadiert. Auf Grund der früheren Erfahrungen der Polizei mit dem 29-Jährigen, war von einer ernsthaften Bedrohungslage für alle Beteiligten auszugehen“, so Schoch. Um in dieser akuten Gefahrensituation jedwedes Risiko auszuschließen und keine unnötigen Gefahren einzugehen, entschloss sich die Einsatzleitung beim Polizeirevier Tuttlingen das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg (SEK), das für solche Einsatzlagen speziell ausgebildet und ausgerüstet ist, anzufordern und einzusetzen.

Innerhalb kürzester Zeit waren die Spezialkräfte zur weiteren Unterstützung der bereits eingesetzten Beamten der Polizeidirektion Tuttlingen vor Ort. Gegen 18 Uhr drang das SEK in die Wohnung ein und nahm den 29-Jährigen unverletzt in Gewahrsam. Dieser wurde im Anschluss daran umgehend in ärztliche Obhut übergeben und noch am Abend in eine Fachklinik eingewiesen.

Themen
zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Adblocker erkannt!

Bitte unterstütze uns, in dem Du Deinen Adblocker deaktivierst.