SEK - Einsätze

Festnahme eines Bandido-Mitgliedes wegen Menschenhandels

[singlepic id=642 w=250 h=180 mode=web20 float=right]

Kiel – Heute (20.01.2011) um 11.50Uhr nahm das SEK Schleswig-Holstein in Neumünster ein Mitglied der Bandidos wegen Menschenhandels fest. Dem 48-Jährigen wird vorgeworfenen, eine junge Frau über den Zeitraum von mehreren Jahren zur Prostitution genötigt zu haben.

Der 48-Jährige, der polizeilich bereits umfangreich in Erscheinung getreten ist, wurde heute in Neumünster durch das Spezialeinsatzkommando Schleswig-Holstein (SEK) vorläufig festgenommen. Er leistete angesichts der Spezialkräfte keinen Widerstand.

Gegen ihn läuft ein Strafverfahren wegen Menschenhandels. Er wird dringend verdächtigt, seit 2005 bis Ende 2009 eine Frau genötigt zu haben, der Prostitution nachzugehen und ihm die Einnahmen abzugeben. Parallel dazu hat der Tatverdächtige weiter unberechtigt Sozialleistungen bezogen, wofür er sich ebenfalls verantworten muss.

Während der mehrjährigen Tatzeit hat er sein Opfer mehrfach massiv verletzt und seiner Freiheit beraubt.

Eine Durchsuchung seiner Wohnung durch Ermittler des Landeskriminalamtes führte zum Auffinden von Bargeld. Ein hochwertiges Geländefahrzeug wurde beschlagnahmt.

Der Rocker gehört den Bandidos in Berlin an, hatte jedoch seinen Lebensmittelpunkt in Neumünster.

Der Beschuldigte wurde dem Amtsgericht Kiel vorgeführt, wo ein Untersuchungshaftbefehl wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr verkündet wurde. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.


Quelle: LKA Schleswig-Holstein | Foto: © WN | Peter Beckmann

ArchivGalerie SEK Einsatz gegen Bandidos in Münster

[slideshow id=28]

Mit freundlicher Genehmigung durch unseren Medienpartner Westfälische Nachrichten

Themen
zeige mehr
Back to top button
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den Adblocker. Vielen Dank für Dein Verständnis.