Einsatzbesprechung MEK Hamburg | Foto: Archiv

Norderstedt,Hamburg-Rahlstedt und -Bramfeld  – Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) Hamburg konnten gestern Mittag (14.10.2011) einen geplanten Raub vereiteln. Drei Männer wurden durch die Spezialeinheiten der Polizei Hamburg vorläufig festgenommen, die verdächtigt werden, einen Raub auf einen Besitzer von Spielhallen geplant zu haben.
Nach jetzigem Ermittlungsstand ist ein 49-jähriger Deutscher verdächtig, als sogenannter Makler, Informationen über einen Geschäftsmann an eine Tätergruppierung verkauft zu haben.
Neben dem „Makler“ konnte auch dessen 46-jähriger Tippgeber, der Mitarbeiter des Opfers ist, sowie ein vermeintlicher Täter, ein 41-jähriger Algerier, vorläufig festgenommen werden. Die Festnahme des potenziellen Räubers erfolgte gegen 12:40Uhr in Nähe der Wohnanschrift des angedachten Opfers.

Die Ermittlungen des Raubdezernat im Landeskriminalamt Hamburg dauern weiter an.